Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Was nach 3 Jahren Visum??
Verfasser Nachricht
Katrinchen Offline
Senior Mitglied
***

Beiträge: 219
Registriert seit: Aug 2011
Bewertung 0
Beitrag: #21
RE: Was nach 3 Jahren Visum??
Ja genau, Einbürgerungsamt war das. Da mein Mann hier in Deutschland eine Ausbildung abgeschlossen hat braucht er auch diesen "Politiktest" nicht machen. Er benötigt nur den Sprachtest und den hat er ja schon gemacht als er hier vor knapp 5 Jahren ankam.
In welcher Stadt lebst du Jen? Google doch direkt mal nach Einbürgerungsamt oder frag bei deiner ABH nach wo das Einbürgerungsamt bei euch ist.

Glaube an Liebe, Wunder und Glück.
Schau immer nach Vorn und niemals zurück.
Tu was du denkst und steh dazu,
denn dieses Leben lebst nur DU!
07.06.2016 12:16
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Jen Offline
ShishaPrinzessin
****

Beiträge: 965
Registriert seit: Apr 2012
Bewertung 2
Beitrag: #22
RE: Was nach 3 Jahren Visum??
Hab es jetzt mal gegoogelt und sogar etwas gefunden :-D

Die wesentlichen Voraussetzungen der Anspruchseinbürgerung nach den §§ 10 ff StAG sind:
•ein rechtmäßiger und gewöhnlicher Aufenthalt in Deutschland von acht Jahren, der bei erfolgreicher Teilnahme an einem Integrationskurs auf sieben Jahre verkürzt wird sowie bei besonderen Integrationsleistungen auf sechs Jahre verkürzt werden kann,
•das Bekenntnis zur freiheitlichen demokratischen Grundordnung des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland sowie die Erklärung, keine verfassungsfeindlichen Bestrebungen zu unterstützen oder unterstützt zu haben,
•Besitz eines unbefristeten Aufenthaltsrechts oder einer Aufenthaltserlaubniserlaubnis für die im Gesetz aufgeführten Aufenthaltszwecke,
•Sicherung des Lebensunterhaltes für sich und die unterhaltsberechtigten Familienangehörigen ohne Inanspruchnahme von Leistungen nach dem Zweiten oder Zwölften Buch Sozialgesetzbuch oder der Einbürgerungsbewerber hat die Inanspruchnahme nicht zu vertreten,
•die Aufgabe bzw. der Verlust der bisherigen Staatsangehörigkeit (Ausnahmen gemäß den im Gesetz genannten Gründen für die Hinnahme von Mehrstaatigkeit, z. B bei EU-Bürgern),
•ausreichende schriftliche und mündliche Kenntnisse der deutschen Sprache nach dem Niveau B 1 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen. Als Nachweis der erforderlichen Kenntnisse gilt insbesondere das Zertifikat Deutsch (B1 GER) oder ein gleichwertiges oder höherwertiges Sprachdiplom, das Zertifikat Deutschtest für Zuwanderer mit dem Gesamtergebnis B1, ein vierjähriger erfolgreicher Besuch einer deutschsprachigen Schule bzw. der Erwerb eines Hauptschulabschlusses in Deutschland oder der erfolgreiche Abschluss eines Studiums an einer deutschen (Fach)Hochschule oder einer deutschen Berufsausbildung. Der Nachweis der erforderlichen Sprachkenntnisse nach B1 kann durch Ablegung der entsprechenden Sprachprüfungen von den hierfür zertifizierten Stellen (im Saarland: Landesverband der Volkshochschulen) gegen eine Prüfungsgebühr von rund 95,- € erbracht werden. Betroffene müssen sich selbst zur Prüfung anmelden.
•Kenntnisse der Rechts- und Gesellschaftsordnung und der Lebensverhältnisse in Deutschland. Bei nicht erbrachtem Nachweis durch einen deutschen allgemeinbildenden Schulabschluss (mindestens Hauptschule) oder einen Studiengang, der eine Vermittlung dieser Kenntnisse einschließt (wie z. B. Rechts- oder Politikwissenschaften) muss ein Einbürgerungstest erfolgreich abgelegt werden. Zu diesem Test, der von verschiedenen Volkshochschulen im Saarland durchgeführt wird, müssen sich Betroffene selbst anmelden, die Prüfungsgebühr von 25,- € wird vor Ort gezahlt.
•keine beachtlichen Verurteilungen wegen Straftaten und keine Anordnung einer Maßregel der Besserung und Sicherung aufgrund von Schuldunfähigkeit (§ 12a Abs. 1 Satz 1 StAG),
•keine tatsächlichen Anhaltspunkte für das Vorliegen verfassungsfeindlicher Bestrebungen,
•bestimmte Ausweisungsgründe dürfen nicht vorliegen.

Bei Miteinbürgerungen von Ehegatten ist lediglich ein vierjähriger rechtmäßiger Inlandsaufenthalt Voraussetzung, die eheliche Lebensgemeinschaft muss mindestens zwei Jahre bestehen. Die übrigen Voraussetzungen eines Einbürgerungsanspruchs müssen auch bei dem miteinzubürgernden Ehegatten erfüllt sein.


Heißt dann der letzte Absatz, dass mein Mann jetzt schon die Einbürgerung beantragen kann?

[Bild: L434AKR.jpg][Bild: L434p1.png]

Wenn man in die falsche Richtung läuft, hat es keinen Zweck, das Tempo zu erhöhen.
07.06.2016 12:32
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Katrinchen Offline
Senior Mitglied
***

Beiträge: 219
Registriert seit: Aug 2011
Bewertung 0
Beitrag: #23
RE: Was nach 3 Jahren Visum??
Bei dem Abschnitt den du geschrieben hast geht es um die MITeinbürgerung des Ehegatten, also wenn sich ein Ehepartner einbürgern lassen will und der andere auch. Wenn ein Partner bereits die deutsche Staatsangehörigkeit besitzt sieht das etwas anders aus, hab das hier gefunden und so kenne ich das eben auch:

Die Einbürgerung von Ehegattinnen, Ehegatten oder Lebenspartnerinnen, Lebenspartnern deutscher Staatsangehöriger hat zum Ziel, dass Sie sich durch Ihre Ehe beziehungsweise Lebenspartnerschaft schnell und leicht in Deutschland integrieren. Daher verkürzt sich der notwendige rechtmäßige Inlandsaufenthalt auf drei Jahre, wobei Ihre Ehe beziehungsweise Lebenspartnerschaft schon seit zwei Jahren bestehen muss.

Glaube an Liebe, Wunder und Glück.
Schau immer nach Vorn und niemals zurück.
Tu was du denkst und steh dazu,
denn dieses Leben lebst nur DU!
07.06.2016 12:41
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Rania Offline
Forum-Scriptor
****

Beiträge: 418
Registriert seit: Jul 2012
Bewertung 0
Beitrag: #24
RE: Was nach 3 Jahren Visum??
Jen, es ist die Einbürgerung zum deutschen EhePartner nach Paragraph 9.
3 Jahre in Deutschland leben und 2 Jahre verheiratet sein.

Sorry, Katrinchen hat es ja schon aufgeführt.
Also wenn die Voraussetzung erfüllt ist, könnt ihr direkt den Antrag stellen.
Er muss dann eben nur den Einbürgerungstest erfolgreich absolvieren.
07.06.2016 12:43
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren

Werbung

Jen Offline
ShishaPrinzessin
****

Beiträge: 965
Registriert seit: Apr 2012
Bewertung 2
Beitrag: #25
RE: Was nach 3 Jahren Visum??
Danke Katrinchen und Rania :-) Dann kann ich ja alles weitere in die Wege leiten.

Reisefreiheit ist ja auch ein netter Aspekt Tongue

[Bild: L434AKR.jpg][Bild: L434p1.png]

Wenn man in die falsche Richtung läuft, hat es keinen Zweck, das Tempo zu erhöhen.
07.06.2016 12:56
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Rania Offline
Forum-Scriptor
****

Beiträge: 418
Registriert seit: Jul 2012
Bewertung 0
Beitrag: #26
RE: Was nach 3 Jahren Visum??
Das stimmt, man braucht z.B. für England kein Visum.
Und kann sich den ganzen Kram mit der Ausländerbehörde sparen.
Mein Mann befand den deutschen Pass erst nicht als nötig, aber ist jetzt doch froh, es so schnell gemacht zu haben.
07.06.2016 13:01
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Jen Offline
ShishaPrinzessin
****

Beiträge: 965
Registriert seit: Apr 2012
Bewertung 2
Beitrag: #27
RE: Was nach 3 Jahren Visum??
Mich ärgert hauptsächlich die Geldmacherei mit dem EAT... ich will/kann einfach nicht verstehen, warum eine NE ständig erneuert werden muss, nur weil der Pass abgelaufen ist. (jaja ich weiß wegen der Passnummer Tongue )

[Bild: L434AKR.jpg][Bild: L434p1.png]

Wenn man in die falsche Richtung läuft, hat es keinen Zweck, das Tempo zu erhöhen.
07.06.2016 13:19
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Rania Offline
Forum-Scriptor
****

Beiträge: 418
Registriert seit: Jul 2012
Bewertung 0
Beitrag: #28
RE: Was nach 3 Jahren Visum??
Bei uns war die erste Aufenthaltserlaubnis noch kostenlos.
Die Gebühren gibt's erst seit Mitte 2011.
Ich finde die Kosten nicht so wild, aber alle 5 Jahre wieder nen neuen eAT zu beantragen und den tunesischen Pass erneuern zu lassen, wäre mir zu mühsam.
07.06.2016 13:30
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Alf Offline
Aktives Mitglied
**

Beiträge: 97
Registriert seit: Jan 2014
Bewertung 0
Beitrag: #29
RE: Was nach 3 Jahren Visum??
Mein Mann hat im Juli auch endlich den Termin und wird da auch die unbefristete NE beantragen. Das die dann allerdings immer solang Gültigkeit hat, wie der Tunesische Pass, daran hab ich auch nicht gedacht. Ist echt Geldmacherei......

Wusste nicht, dass er nach den 3 Jahren schon den deutschen Pass beantragen kann, ging immer davon aus, dass es 7 Jahre sind. Da werde ich dann auch gleich mal nachfragen, wenn wir auf der AB sind. Mein Mann ist noch nicht ganz überzeugt davon, aber ich denke, wenn er hört, dass er jedesmal wieder zur AB muss und Geld zahlen muss, wenn der tunesische Pass ausläuft, wird er sich noch leichter umstimmen lassen :-) So ein deutscher Pass hat schon viele Vorteile in meinen Augen. Wäre man dumm, wenn man es nicht nutzt. Vorallem, da sich für unsere Männer ja nicht die Frage stellt, ob sie deutsch oder tunesisch wollen ;-)
09.06.2016 07:58
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Jen Offline
ShishaPrinzessin
****

Beiträge: 965
Registriert seit: Apr 2012
Bewertung 2
Beitrag: #30
RE: Was nach 3 Jahren Visum??
@ALF ich weiß ja nicht wie lange der Pass deines Mannes noch gültig ist, aber ihr könnt ja vorab einen neuen machen lassen und den neuen Pass bei der ABH abgeben. Bis die NE fertig ist, dauert es ja auch immer ne Weile... bei uns waren es knapp 8 Wochen

[Bild: L434AKR.jpg][Bild: L434p1.png]

Wenn man in die falsche Richtung läuft, hat es keinen Zweck, das Tempo zu erhöhen.
09.06.2016 08:03
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren

Werbung

Antwort schreiben 


  • Teilen
  • Druckversion anzeigen
  • Thema einem Freund senden
  • Thema abonnieren
Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste