Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Arabische und westliche Sexualität
Verfasser Nachricht
Aissaoui Offline
Sucht den Glasapfel
***

Beiträge: 174
Registriert seit: Jul 2009
Bewertung 2
Beitrag: #11
RE: Arabische und westliche Sexualität
(12.05.2010 18:56)Traveller schrieb:  Also ihr habt Sorgen........ wenn ich nach Tunesien reiste
kam ich noch nie in die Verlegenheit praktische Studien zu
betreiben

Mit einem tunesischen Ehemann an der Seite bleiben die "praktischen Studien" wohl kaum aus Wink

Die Erfahrung hat keinerlei ethischen Wert. Sie ist nur ein Name, den die Menschen ihren Irrtümern verleihen.


<mybb-bad-sm>
12.05.2010 19:16
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
karima66 Offline
Premium Mitglied
*****

Beiträge: 3.005
Registriert seit: Mar 2009
Bewertung 14
Beitrag: #12
RE: Arabische und westliche Sexualität
Spannendes Thema,aber wie schon geschrieben,ohne aus dem Nähkästchen zu plaudern doch nur sehr oberflächlich.

Tja.... kann dann schon von unterschiedlichen Erfahrungen auch sprechen,hatte vor meinem Mann auch über längere Zeit einen anderen Freund.Beide nicht zu vergleichen.
Es kursieren so einige abenteuerliche Gerüchte,woher auch immer sie das lernen,oft musste ich mir anfangs ein schmunzeln verkneifen.
Dominanz in der Öffentlichkeit ja,aber privat unterschiedlich,bin auch gerne dominant,das war dann schon schwieriger,wie im gesamten Alltag ohnehin.
Frauen gehen wirklich meist noch unberührt in die Ehe,die Herren dagegen selten,wenn sie nicht im Tourismus erste Erfahrungen sammeln, dann werden sie von Brüdern,Cousins,Onkeln mitgenommen um von bezahlten Damen eingeweiht zu werden.
Meine Meinung heute dazu,ganz direkt gesagt,die arabische Sexualität ist mir zu fantasielos und einseitig.
Wobei das ja zu ändern ist,wenn Mann es denn will.

LG Karima66
12.05.2010 21:27
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren

Werbung

Maschi86
Gast

 
Beitrag: #13
RE: Arabische und westliche Sexualität
Also ich denke es gibt Männer die es wollen! Dass man Sachen zusammenlernt, finde ich normal und sollte doch in Jeder Beziehung so sein!! Wink

Naja zu der unberührtheit werde ich mich jetzt nicht äußern!

Aber zu dem Schmunzeln am Anfang!!! Ja das ging mir auch so, aber woher sollte er es denn wissen, wenn ihm das so gesagt wird. Musste auch einiges aufklären Wink
13.05.2010 02:54
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Anny23
Gast

 
Beitrag: #14
RE: Arabische und westliche Sexualität
Zitat:"Frauen gehen wirklich meist noch unberührt in die Ehe,die Herren dagegen selten,wenn sie nicht im Tourismus erste Erfahrungen sammeln, dann werden sie von Brüdern,Cousins,Onkeln mitgenommen um von bezahlten Damen eingeweiht zu werden."

Das finde ich eklig. Ich möchte mir nicht vorstellen, dass meiner mal bei einer Prostituierten war.
Allerdings konnte ich auch nicht wirklich aus ihm rauskriegen, ob ich wirklich die Erste war oder nicht. Er sagt JA, aber ich kann es nicht ganz glauben. Da hätte er weniger Ahnung haben müssen^^
13.05.2010 08:04
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
kati3366 Offline
Premium Mitglied
*****

Beiträge: 3.974
Registriert seit: Apr 2008
Bewertung 8
Beitrag: #15
RE: Arabische und westliche Sexualität
(13.05.2010 08:04)Anny23 schrieb:  Allerdings konnte ich auch nicht wirklich aus ihm rauskriegen, ob ich wirklich die Erste war oder nicht. Er sagt JA, aber ich kann es nicht ganz glauben. Da hätte er weniger Ahnung haben müssen^^

Big Grin wenn du gemerkt hast, daß er viel Ahnung hat, dann war er wohl auch nicht Dein Erster.
Also ist das doch wieder ausgeglichen.
Und vielleicht ist er ja doch ein "Naturtalent" Wink

Ich kann meine Träume nicht fristlos entlassen. Ich schulde ihnen noch mein Leben.
13.05.2010 08:08
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Ahmed
Gast

 
Beitrag: #16
RE: Arabische und westliche Sexualität
(12.05.2010 17:07)Aissaoui schrieb:  Das trifft wohl in den meisten Fällen noch zu. In Tunesien gibt es zwar auch einige, wenige Frauen, die sich schon vor der Ehe auf "kleine Bettabenteuer" einlassen...aber zumeist sind das auch jene Frauen, die nachher große Schwierigkeiten einen Ehemann zu finden, da sie meist mit einem nicht besonders netten Namen tituliert werden.

Das ist eine schöne Wunschvorstellung, doch nicht mehr. Es ist zwar nicht so, daß fast alle Frauen in Tunesien "Sex vor der Ehe" hatten, doch es ist mittlerweile, bei den jüngeren, sicherlich die Mehrzahl.

Jede Frau, von er man weiß (oder es auch nur sehr stark vermutet), daß sie mit einem Mann im Bett war, ohne mit dem verheiratet zu sein, wird übrigens als Nutte bezeichnet - das Schwadronieren tunesischer Männer über "Huren" sollte sehr vorsichtig vor diesem Hintergrund betrachtet werden.

Man braucht im Umfeld eines typischen Studentenviertels, beispielsweise in Tunis oder Sousse, zu wohnen und zu beobachten, da geht durchaus die Post ab. Nicht ohne Grund verweigern viele traditionelle Eltern ihren Töchtern, das Studium in einer entfernten Großstadt abzuleisten. Smile

Man kann daraus allerdings nicht ableiten, daß tunesische Frauen "sexsüchtig" sind und deshalb voreheliche Erfahrungen suchen (das trifft nach meiner Anschauung eher auf viele Männer zu...) , es ist vielmehr so, daß viele mit dem Versprechen einer späteren Hochzeit ins Bett "getrickst" werden. Doch wenn ich mich recht erinnere, war das früher eigentlich auch in Deutschland so. Tunesien ist diebezüglich so etwa auf dem Stand der späten 60er Jahre in Deutschland, nur daß dort wegen der größeren familiären Verzweigungen in der Gesellschaft noch etwas strenger hingeguckt und besser kontrolliert wird. Smile
(13.05.2010 08:08)kati3366 schrieb:  Big Grin wenn du gemerkt hast, daß er viel Ahnung hat, dann war er wohl auch nicht Dein Erster.
Also ist das doch wieder ausgeglichen.
Und vielleicht ist er ja doch ein "Naturtalent" Wink

MIr wurde einmal von einer Person mit offensichtlicher Vor-Erfahrung erklärt, daß die Kenntnisse aus dem Anschauen von Pornofilmen stammen und strikt theoretisch erworben wurden. Smile
(12.05.2010 17:04)Maschi86 schrieb:  Allerdings mussten wir beide gewisse Sachen lernen, z.B. hat er in der Schule Sachen gelernt, die ich noch nie gehört sind und die auch nicht wahr sind! Aber diese Sachen haben wir besprochen und angepasst!!

Das kann man ruhig ansprechen. Du beziehst Dich wahrscheinlich auf die - in Schule oder von Freunden - gewonnen Weisheiten, daß...

... das männliche Sperma im Knie produziert/aufbewahrt wird, weshalb Männer darauf achten, daß ihren Knien nichts passiert

... man Geschlechtskrankheiten sofort bei einem Blick ins Auge erkennen kann

... es beim ersten Geschlechtsverkehr mit einer Person nicht zu einer Zeugung kommen kann

... die weibliche Regel eine Krankheit darstellt

... ein Tampon gefährlich ist, da damit das Blut im Körper gestaut wird

... der ***** einer Mannes krank wird oder sogar abfallen kann, wenn er mit einer Frau während ihrer Periode Geschlechtsverkehr hat

... eine Erregung bei Mann oder Frau unbedingt zeitnah mit einem Partner des anderen Geschlechtes abreagiert werden muß (oder ersatzweise Beten), um den Körper nicht zu schädigen

... die "Pille" nur an den Tagen genommen werden muß, an denen man Geschlechtsverkehr hat

... man Personen mit Liebeszaubern so verhexen kann, daß sie eine andere Person begehren (oder nicht) oder mit ihnen Liebesabenteuer haben, an die sie sich später nicht mehr erinnern können.


Ich warte noch darauf, daß jemand mal ein Büchlein herausbringt "was Tunesier schon immer gerne über Sex wissen wollten" - und das ist absolut ernsthaft gemeint, denn es gibt in Tunesien keinerlei "Aufklärungsmaterial" und das Thema ist sowohl in Schule, wie auch der Familie absolut tabu, auch zwischen Vater und Sohn oder Mutter und Tochter. In der Schule werden nur einige biologische Grundlagen gelehrt, und das oft mit sichtlichem Unbehagen der Lehrperson.

Der Wissensdurst ist allerdings sehr hoch, ich werde sehr häufig, fast durchweg von Frauen, direkt oder über "Gewährsleute" um irgendwelche Informationen gebeten (weil es sich herumgesprochen hat, daß ich darüber mit Sachverstand rede). Generell gesagt, ist, und ich kann hier nur von meiner persönlichen Erfahrung reden, bei Frauen die Kenntnis noch eine Idee höher, als bei Männern und sie sind ehrlicher um Informationen bemüht.

Neuerdings gibt es auch im tunesischen Privat-Radio und bei einigen arabischen Privat-Fernsehsendern Sendungen, in denen diese Themen angeschnitten werden (wofür allerdings der Moderator auch schon mal den Job verlieren kann, wie jüngst noch bei einer libanesischen -oder syrischen?- Station).
13.05.2010 08:22
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Anny23
Gast

 
Beitrag: #17
RE: Arabische und westliche Sexualität
Also Ahmed,
einen Teil deiner Punkte kann ich nachvollziehen.
Ich habe erlebt, dass das Thema Verhütung durchaus eine Wissenslücke darstellt und z.B. nicht wirklich gewusst wird, wie oft man die Pille nehmen muss. Zum Thema Periode/ Tampons kann ich nichts sagen- aber mir ist aufgefallen, dass Damenhygiene-Artikel eher versteckt sind. Bei uns kann man Tampons und Binden gut sichtbar in jeder Drogerie und in jedem Supermarkt finden. Dort muss man schon eher suchen, hatte ich den Eindruck.
Zum Thema Sex in Universitätsstädten: Davon wurde mir auch erzählt.
Es ist nicht anders als bei uns. Man wohnt zusammen im Studentenwohnheim oder trifft sich auf Parties und da ist es klar, dass sich Mann und Frau näher kommen Smile. Das der Ruf einer Frau dann allerdings dermaßen geschädigt ist, hätte ich nicht gedacht.
Meiner hat mir gesagt, es wäre einfach so, dass viele Frauen voreheliche Erfahrungen sammeln und dies sei ja auch in gewisser Weise von Vorteil Smile. Nur in konservativeren Familien wird noch sehr auf die voreheliche Jungfräulichkeit geachtet, meinte er.
Was mich auch noch interessiert: Wie sieht es eigentlich mit Frauenärzten oder Urologen aus? Kleine Beschwerden kommen doch immer vor und ich stelle es mir gerade für junge Frauen dort schwierig vor Beschwerden zu äußern und zu einem solchen Arzt zu gehen?!
13.05.2010 12:08
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
karima66 Offline
Premium Mitglied
*****

Beiträge: 3.005
Registriert seit: Mar 2009
Bewertung 14
Beitrag: #18
RE: Arabische und westliche Sexualität
Genau Ahmed,alle diese Vorstellungen ,die du offen schreibst, waren es die schon zum schmunzeln verleiteten,andererseits ist es wirklich traurig wie wenig man dort weiss.

Denke es ist schon ein Unterschied ob man über junge Leute in Tunis spricht oder sonst im Land.
Das kann man überhaupt nicht vergleichen.

Auch wenn ich weiss,dass heute wesentlich mehr ,als noch vor 10 Jahren , Frauen vorher Erfahrungen sammeln ,so ist der Prozentsatz der Frauen die als Jungfrau in die Ehe gehen ja wohl um einiges höher als hier,wenn es hier überhaupt noch vorkommt.
Alle meine Kolleginnen und Frauen aus den Familien die ich kenne hielten sich noch dran,war es ganz normal,kenne natürlich auch Andere und was sich sonst noch so abspielt,schon alleine in der Strasse in der ich Wohnte,ist mir nicht verborgen geblieben,aber die Mädels hatten auch genug Problem deshalb.

Tunis ist ganz anders - weiss noch wie wir mal in einem Cafe warteten auf die Papiere in der Botschaft und Studenten dort mittags Pause machten,alle sassen durcheinander,teilweise die Mädels auf dem Schoss der Jungen,alberten,hielten Händchen oder küssten sich sogar mal,wie in einem Cafe hier,mein Mann war schockiert.

Da die meisten Frauen hier im Forum denke ich aber Männer aus anderen Städten oder Dörfern kennenlernten, so sollte man Tunis nicht als Beispiel nehmen.

LG
Anny,die Hygieneartikel liegen in jedem Supermarkt genauso aus wie hier,hab ich nie anders erlebt.

Meine Kolleginnen zb. gingen zum Frauenarzt,nicht so oft wie hier und manchmal auch erst wenn sie schwanger waren,aber natürlich nur zu einer Ärztin!

Männer weiss ich nicht,aber das ist hier ja auch nicht anders,welcher deutsche Mann tut sich nicht schwer zum Urologen zu gehen Smile

LG
13.05.2010 12:16
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren

Werbung

katusa5
Gast

 
Beitrag: #19
RE: Arabische und westliche Sexualität
Ja,
mir ist auch interessant,wie es mit dem Besuch bei einer Frauenärztin?
Ich erinnere mich,dass wir etwa mit 14-15 Jahren in der Schule zu einer Kontrolle müssten.Und seit dem immer einmal im Jahr...

Hmmm,nur dann wenn man Schwanger ist??? rollyes

Deswegen hatte mein Mann immer so ängstlich gefragt,warum ich zum Frauenarzt soll.Vielleicht verbinden sie damit irgendwelche Krankheiten und wissen nicht,dass die Kontrolle einfach wichtig sein kann,wegen Krebs oder was weiss ich...

Und er wusste überhaupt nicht,wer ein Urologe ist redface Der war noch nie dort.
Bei uns gingen Jüngs auch mit 14-15 dahin...
13.05.2010 16:42
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
gagaisma
Gast

 
Beitrag: #20
RE: Arabische und westliche Sexualität
Ich musste grad so lachen bei Ahmeds Aufzählung der Märchen und Sagen. Kann mir jetzt nicht verkneifen, noch ein paar hinzuzufügen:

- Ein Baby kann nur entstehen, wenn auch die Frau einen Orgasmus gehabt hat

- Wenn die Frau sich beim GV oben befindet, kann "schlechte Flüssigkeit" in das Geschlechtsteil des Mannes gelangen und zu Entzündungen und schlechtestenfalls zum Verlust desselben führen (das Gleiche gilt, wie schon vorher erwähnt, bei GV während der Periode)

- Wenn der Mann Geräusche beim Akt macht, verliert er seine Ehre

- Nach einer Geburt muss die Frau 40 Tage ruhen, das bedeutet, im Bett zu bleiben und natürlich KEINERLEI andere Aktivitäten zu unternehmen - andernfalls drohen ihr später schlimme Krankheiten (Herzprobleme, Knieschmerzen, dass sie nicht mehr laufen kann etc.)

- WANN ein Baby geboren wird, wird von Allah bestimmt. Da gibt es keine Rechnerei, auch der Frauenarzt rechnet nicht so genau. Zwischen 7 und 12 Monaten wird alles als gottgewollt angenommen

Wie ein weiblicher Zyklus funktioniert, wann und wie eine Frau schwanger werden kann, welche Verhütungsmittel es neben einem Kondom noch gibt und wie diese funktionieren - weisse Schrift auf weissem Grund. Und eben: Die Frage ist, ob und wie der Mann lernfähig /-willig ist. Um glauben zu können, was eine Europäerin da so "fabuliert", wird eventuell der Hausarzt in TN oder ein Imam befragt. Und da kommen zum Teil haarsträubende Erklärungen von den "Fachleuten"...

Finde ich teils amüsant, teils wirklich erschreckend. Off-Topic (es gab hier mal ein Thema über Aberglauben in Tunesien) gibt es ja für alle anderen Lebensbereiche tausende von Geschichten, die sich einem die Haare sträuben lassen. Und wenn wir dann mit wissenschaftlichen Argumenten kommen, werden die gerne mit religiösen (nebulösen) Gegenargumenten weggewischt...

So, manno, ich wollte doch wirklich nichts schreiben, aber ich kann die Finger nicht still halten redfaceredfaceredfaceredface
13.05.2010 17:29
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
  Warum deutsch-arabische Beziehungen besser sind als ihr Ruf omi 5 15.368 13.02.2011 23:11
Letzter Beitrag: omi

  • Teilen
  • Druckversion anzeigen
  • Thema einem Freund senden
  • Thema abonnieren
Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste