Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 1 Bewertungen - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Der Islam und Der Alkohol
Verfasser Nachricht
RII Offline
Administrator
*******
Administratoren

Beiträge: 540
Registriert seit: Mar 2008
Bewertung 5
Beitrag: #1
Der Islam und Der Alkohol
Hallo alle, die sich für den Islam interessieren,

Dies ist meine persönliche Meinung, die ich zwar versuchen werde zu belegen aber sie bleibt nichts desto trotz eine persönliche Meinung, welche für jede Kritik offen ist.
Erstmal frage ich mich, ob der Koran und dessen Interpretation für eine gewisse Elite aus Imame und Islam-Gelehrten reserviert ist oder ob er für alle Menschen zugänglich ist? Wohl für alle! Weiterhin frage ich mich, warum nehmen wir, die nicht mal ein Staubkorn in SEINER Unendlichkeit sind, das Recht darüber zu urteilen, wer ein guter oder ein schlechter Moslem ist und wer in den Himmel oder in die Hölle kommt??? Natürlich stehen im Koran Richtlinien und Verbote, welche das Zusammenleben der Gesellschaft regeln, aber alles andere steht nur IHM zu!
Nun zum Alkoholproblem: Die Sure 5, die oft erwähnt und zitiert wird sagt nur, dass der Alkohol zu vermeiden sei (arb. Ijtineb). Ein ausdrückliches Verbot wie in Sure 2 Vers 173 (Verboten hat ER euch nur, das von selbst Verendete und Blut und Schweinefleisch und das, worüber ein anderer Name als Allahs angerufen worden ist. Wer aber durch Not getrieben wird - nicht ungehorsam und das Maß überschreitend -, für ihn soll es keine Sünde sein. Allah ist allvergebend, barmherzig.)
hat es im Koran bezüglich Alkohol nie gegeben, sogar ER hat in diesem Verbot eine Ausnahme gemacht.
Bevor ich über diesen hadithe (die den Alkoholverbot belegen sollten) schreibe, möchte ich einen Namen erwähnen: Al-Buchari (810-870 n.c) und sein Buch al-Dschami' as-sahih „Sammlung authentischer Hadithe“. Der „Sahih“ ist das Hauptwerk al-Bucharis, woran er über sechzehn Jahre gearbeitet haben soll. Er hat rund 2.800 Hadithe – ohne Wiederholungen im Werk – nach strengsten Kriterien ausgesucht, um sie als „Sahih“ in seine Sammlung aufzunehmen.
Alle Hadithe in Bucharis Werk gelten bei den Sunniten als absolut authentisch. Aber bevor Al-Buchari zum Hadithsammler wurde, war er Mathematiker und Philosoph, er hat sich mathematischer Algorithmen bedient, um die Hadithe zu filtern. Ich frage mich immer wieder : Warum, in einem Zeitalter wo Algorithmen in Millisekunden berechnet werden und seit Buchari fast 1200 Jahre vergangen sind, die islamischen Gelehrten keinen Versuch unternehmen, um die Hadithe neu zu filtern???? Ich glaube, wir leben in eine Zeit, wo die Imame in der Al-Azhar Moschee und in Mekka glauben, sie alleine haben das Recht den Koran und die Hadithe zu interpretieren und die Scharia zu schreiben. Ehrlich gesagt erinnert mich das an die katholische Kirche im Mittelalter!!!
Nun zu diesem Hadith:
"Allah hat den Khamr (Alkohol) verflucht, und den, der ihn herstellt, den, für den er hergestellt wird, den, der ihn trinkt, den, der ihn bringt, den, der ihn trägt, den, für den er getragen wird, den, der ihn verkauft, den, der am Verkauf verdient, den, der ihn kauft und den, für den er gekauft wird."

Dieser Hadith ist nicht in Bucharis Buch und gilt als ein „schwacher“ Hadith (arab. daiif). Außerdem glaube ich, wenn Gott den Alkohol absolut verbieten wollte, hätte ER ihn zu den anderen Verboten in Sure 2 getan.
Der Islam ist eine Religion, welche das Leben vereinfachen soll:
In Sure 2 Vers 184 bis 186:
O die ihr glaubt! Fasten ist euch vorgeschrieben, wie es denen vor euch vorgeschrieben war, auf dass ihr euch schützet – eine bestimmte Anzahl von Tagen. Wer von euch aber krank oder auf Reisen ist, (der faste) an ebenso vielen anderen Tagen; und für jene, die es schwerlich bestehen würden, ist eine Ablösung: Speisung eines Armen. Und wer mit freiwilligem Gehorsam ein gutes Werk vollbringt, das ist noch besser für ihn. Und Fasten ist gut für euch, wenn ihr es begreift.
Der Monat Ramadân ist der, in welchem der Qur-ân herabgesandt ward: eine Weisung für die Menschheit, deutliche Beweise der Führung und (göttliche) Zeichen. Wer also da ist von euch in diesem Monat, der möge ihn durchfasten; ebenso viele andere Tage aber, wer krank oder auf Reisen ist. Allah möchte, dass ihr es leichter habt und nicht schwerer, und dass ihr die Zahl (der Tage) erfüllen und Allah preisen möchtet dafür, dass Er euch richtig geführt hat, und dass ihr dankbar sein möchtet.

Ich glaube dieser Vers braucht keine Kommentierung mehr!!!!!

Ja, ich trinke ab und zu ein Bier und ja ich faste nicht, aber ich betrachte mich trotzdem als Moslem,
der an Gott glaubt und seinen Gesandten Mohamed (Friede sei mit ihm). Komme ich deswegen in die Hölle? Das weiß weder ich, noch sonst jemand! Möge DER, dessen Beiname der Allmächtige ist, aber auch Der Barmherzige und Allvergebende (ABER NUR ER) sein Urteil über mich fällen.

Liebe Grüße

RII

http://www.tunicare.org Armut in Tunesien bekämpfen!
Nichts ist mächtiger als eine Idee, deren Zeit gekommen ist!
Victor Hugo
24.03.2008 22:34
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Pat
Gast

 
Beitrag: #2
RE: Der Islam und Der Alkohol
RII schrieb:Ja, ich trinke ab und zu ein Bier und ja ich faste nicht, aber ich betrachte mich trotzdem als Moslem,
der an Gott glaubt und seinen Gesandten Mohamed (Friede sei mit ihm). Komme ich deswegen in die Hölle? Das weiß weder ich, noch sonst jemand! Möge DER, dessen Beiname der Allmächtige ist, aber auch Der Barmherzige und Allvergebende (ABER NUR ER) sein Urteil über mich fällen.

Besser konnte man es nicht sagen, es steht keinem Menschen zu über andere zu urteilen.
20.04.2008 22:32
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Zelda Offline
Junior Mitglied
*

Beiträge: 45
Registriert seit: Apr 2008
Bewertung 0
Beitrag: #3
RE: Der Islam und Der Alkohol
Assalamualaikum wa Rahmatu wa Barakatuhu,

Du hast Recht, man darf nicht sagen, dass du kein Muslim bist. Aber ich muss dir in einigen Punkten absolut widersprechen!
Der Konsum von Alkohol ist Haram und dies ist eine Tatsache. Was hindert dich daran dies zu akzeptieren? Im Koran steht gehorscht Mir (Allah) und den Gesandten (Mohamed s.w.s).

Hier vom Koran:
Zitat:5:90 O ihr, die ihr glaubt! Berauschendes, Glücksspiel, Heilige Steine und Heiligenschreine sind ein Gräuel, das Werk des Satans. So meidet sie, auf dass ihr erfolgreich seid;
5:91 Satan will durch das Berauschende und das Glücksspiel nur Feindschaft und Hass zwischen euch auslösen, um euch vom Gedenken an Gott und vom Gebet abzuhalten. Doch werdet ihr euch abhalten lassen?

Abgesehen davon, was meinst du wieviele Menschen durch Alkohol ums Leben gekommen sind, wievile Ehen und Freundschaften in die Brüche gingen wegen des Alkohols?

Was hindert dich also dran, anzuerkennen, dass dies Haram ist?
27.04.2008 22:58
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
RII Offline
Administrator
*******
Administratoren

Beiträge: 540
Registriert seit: Mar 2008
Bewertung 5
Beitrag: #4
RE: Der Islam und Der Alkohol
Hallo Zelda und willkommen im Forum,

Ich hoffe ich kann sachlich genug auf deine Fragen antworten:

Im Vers 5.90 hat Gott das Wort "ijtenibuhu" benutzt also wie in deiner Ãœbersetzung "vermeidet es" und die Frage die sich hier stellt: Warum vermeiden und nicht verboten? Sowie es, in anderen Versen -oben von mir zitiert-, der Fall ist für Schweinefleisch oder Glücksspiel? Vermeiden ist nicht gleich verboten! Dass der Alkohol Leben und Existenzen ruiniert hat und immer noch tut, da gebe ich Dir völlig recht. Ich sehe aber den Alkohol nicht als verboten (Moharrem) sondern zu vermeiden (Ijtineb) und allein diese Tatsache, dass der liebe Gott es nicht ausdrücklich verboten hat, hindert mich daran den Alkohol als Haram zu akzeptieren, aber ich akzeptiere, dass es nicht wünschenswert (Makruh) ist. Ãœbrigens der Imam Ahmed Ibn Hanbal (Gründer der vierten Rechtsschule im sunnitischen Islam) sieht es fast genau so! ( Er macht allerdings den Unterschied zwischen "Khamer" und "Nabith", eine Erklärung dazu würde hier den Rahmen sprengen, ich werde aber in nächster Zeit für ein Paar Links sorgen, wo dies ausführlicher erklärt ist). Und solange ich vom Gegenteil nicht überzeugt wurde, werde ich ab und zu mein Bier trinken und es geniessen Cool

Liebe Grüsse
RII

PS: Danke Zelda!! Für weitere sachliche Kritik bin ich jeder Zeit bereitSmile

http://www.tunicare.org Armut in Tunesien bekämpfen!
Nichts ist mächtiger als eine Idee, deren Zeit gekommen ist!
Victor Hugo
28.04.2008 01:48
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
engelchen Offline
Senior Mitglied
***

Beiträge: 189
Registriert seit: Apr 2008
Bewertung 0
Beitrag: #5
RE: Der Islam und Der Alkohol
weisst du was man mir erzählt hat weil mein freund ab und zu bier trinkt .er wäre einer von diesen tunesier den frau dann als mann vergessen könnte.ich war entsetzt als man mir sowas sagte.Sad

[Bild: fairy038.gif]
28.04.2008 10:18
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Hajar
Gast

 
Beitrag: #6
RE: Der Islam und Der Alkohol
Salem,

ich finde das ist wieder ein guter Beweis, wie schwierig es ist den KORAN ZU VERSTEHEN, wenn man der arabischen Sprache nicht mächtig ist.
Ich persönlich trinke keinen Alkohol, was meines Wissens nach Vorausetzung ist, daß man beten darf. Aber mein Mann macht es wie RII, er trinkt ab und zu mal ein bier oder Wein. Ihc muß ganz ehrlich sagen, daß es bei uns deshalb noch nie zu Problememen gekommen ist. Mein Mann weiß eben wann Schluß ist und ich denke das istr das Wichtigste. Anfangs hatte uns der liebe Gott ja den Alkohol erlaubt, bis er sah, daß die Menschen, in ihrer Schwäche, kein Maß kannten und ihn mißbrauchten.
Leider kenne ich die Koranstellen nicht, aber ich weiß, daß es geschrieben steht.

Salem Hajar
28.04.2008 10:38
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren

Werbung

mausi Offline
Junior Mitglied
*

Beiträge: 29
Registriert seit: Apr 2008
Bewertung 0
Beitrag: #7
RE: Der Islam und Der Alkohol
@ RII
jaja der liebe Alk, zum glück trinke ich nicht...
so ich hab den Quran nur auf deutsch lesen können, vieleicht liegt es daran das ich es immer so verstanden habe das es haram ist.. und ich bleibe bei meiner Meinung...
Und mein Mann, nachbarin u.Freundin(hat sogar isl.studiert) ist der selben auffassung...Soll jeder machen was er für richtig hält, denn wir werden ganz bestimmt nicht darüber richten..

soll jeder das gute sehn was er will....
es gibt Fathwas und Hadithe die jeder anderes sieht...

Nicht nur der Konsum und der Handel mit Alkohol in irgendeiner Art und Weise sind absolut verboten, sondern allein die Anwesenheit beim Alkoholkonsum und auch das Berühren, ist Haram. Imam Jaafar as-Sadiq (ع) überlieferte diesen Ausspruch vom Propheten (ص): „Verflucht, verflucht sei derjenige, der an einem Tisch sitzt, an dem Alkohol serviert wird.“ Der Heilige Prophet (ع) betonte: „Jemand, der an Allah glaubt und an den Letzten Tag, darf sogar nicht einmal an einem Tisch sitzen auf dem Alkohol bewahrt wird.“ Einige Gelehrte betonen, dass es nicht erlaubt ist bei Tätigkeiten anwesend zu sein, wo Haram praktiziert wird. Zum Beispiel das Lästern über einen Muslim. Es ist obligatorisch für eine Person wenn möglich, diesen Ort sofort zu verlassen, um sich von der Sünde zu befreien. Auch wenn die anderen ihre sündvolle Tat fortführen, es ist Pflicht sie unverzüglich zu verlassen.

Weitere Aussprüche betonen die völlige Isolation des Alkoholikers: Imam Jafar al-Sadiq (ع): „Jemand, der seine anständige Tochter mit einem Alkoholtrinker verheiratet, praktiziert Qate–e-Rahem (Brechen der Verwandtschaftsbande).“ Imam Jafar al-Sadiq (ع) sagte weiterhin: „Wenn ein Trinker krank wird, besucht ihn nicht. Wenn er stirbt, so nehmt nicht an seiner Beerdigung teil“.


möchte mich ausdrücklich davon distanzieren irgendjemand hier zubekehren wollen oder zu beleidigen..war halt nur das an was ich in diesem Moment gedacht habe...
28.04.2008 10:43
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Pat
Gast

 
Beitrag: #8
RE: Der Islam und Der Alkohol
Ich finde auch es muss jeder selber wissen was er macht. Der eine trinkt kein Alkohol aber lästert über andere, der eine raucht nicht aber schlägt seine Frau. Keiner ist perfekt und Gott alleine wird über uns richten.

Viele die außen hin so tun als wären sie superheilig haben im verborgenen auch ihre Sünden. Man sieht es nur nicht auf den ersten Blick. Aber Gott sieht alles.

Bei den Christen sagt man alles was im dunkeln passiert kommt ans Licht.

Also leben und leben lassen, soll Gott über uns Sein Urteil fällen.

lg
Pat
28.04.2008 11:19
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
omi
Gast

 
Beitrag: #9
RE: Der Islam und Der Alkohol
Ich zitiere Mausi

Zitat:Nicht nur der Konsum und der Handel mit Alkohol in irgendeiner Art und Weise sind absolut verboten, sondern allein die Anwesenheit beim Alkoholkonsum und auch das Berühren, ist Haram.
................................................................................​......................
Mein Freund kam als er noch im Hotel arbeitete,immer heim und hat sich vor seinem salat geduscht-ich wunderte mich,dass er das nicht nachher macht-
Antwort:ich habe mit Alkohol gearbeitet und dann muss ich vor dem salat duschen.



omi
28.04.2008 11:49
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
mausi Offline
Junior Mitglied
*

Beiträge: 29
Registriert seit: Apr 2008
Bewertung 0
Beitrag: #10
RE: Der Islam und Der Alkohol
Ich sagte ja...ich verurteile niemanden...und jeder hat seine gründe dafür *zwinger*
28.04.2008 11:56
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
  Alkohol in Medikamenten Katusti 6 4.596 27.08.2008 22:28
Letzter Beitrag: omi

  • Teilen
  • Druckversion anzeigen
  • Thema einem Freund senden
  • Thema abonnieren
Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste