Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Umgang mit Tieren
Verfasser Nachricht
Anny23
Gast

 
Beitrag: #1
Umgang mit Tieren
Im letzten Urlaub sind mir wieder ganz viele streunende Hunde aufgefallen und superviele Katzen (und Katzenbabies!!!), die im Hafen von Abfall leben.
Wenn man in die öffentlichen Mülltonnen reinschaut, findet man auch immer ein ganzes "Bündel" Katzen, die nach Fressen suchen.
Was für mich gaanz schlimm war: Der kleine Zoo in Gabes.
Dort werden Tiere unter schlimmen, dreckigen Umständen gehalten.
Ein Wüstenfuchs, der in einem kleinen Käfig in der Ecke kauert und einen zitternd anschaut und schon aus Angst alles vollgepinkelt hat, Vögel- die sich alle Federn ausgerupft haben, eine ägyptische Kobra, die in einem gerissenen Glaskasten mit ein wenig Sand gehalten wird *gruselig*!!!
Ich wollte nur noch dort weg!
Irgendwie scheint es mit Tierliebe bei den Tunesiern nicht soo weit her zu sein Sad, obwohl ich mit meinem Freund einen Abend lang sämtliche Kätzchen im Hafen gefüttert habe und er ganz süß mit den Tieren umgegangen ist, kann er die deutsche Tierhaltungsweise im Haus mit Körbchen und Klöchen gar nicht so nachvollziehen.
Gibt es denn auch soetwas wie Tierschutz oder Tierheime in Tunesien und welches Ansehen haben Tiere überhaupt?
29.10.2010 18:48
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Malikmama Offline
Junior Mitglied
*

Beiträge: 27
Registriert seit: Oct 2010
Bewertung 0
Beitrag: #2
RE: Umgang mit Tieren
Oh ja, der Zoo in Gabes ist grausam.

Da hab ich mich vor Jahren schon ziemlich aufgeregt, vor allem lagen dort einige tote Vögel im Käfig und das nicht erst seit kurzer Zeit.

Liebe Grüße von uns
29.10.2010 18:57
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
kati3366 Offline
Premium Mitglied
*****

Beiträge: 3.974
Registriert seit: Apr 2008
Bewertung 8
Beitrag: #3
RE: Umgang mit Tieren
Die Tunesier haben definitiv ein anderes Verhältnis zu Tieren.
Diese müssen einen "Nutzwert" haben. Also Hund zum Haus hüten, Katzen zum Mäusefangen usw.

Mein Mann mußte sich auch erst dran gewöhnen, daß mein Hund hier ein Familienmitglied ist ( und NOCH kennt er es erst vom Hörensagen ).

Tierschutz gibt es meistens von zugewanderten Europäern.

Wobei ich nicht behaupten möchte, daß Tunesier ihre Tiere durchweg schlecht oder gleichgültig behandeln.
Diese haben nur einen anderen Stellenwert. Es sind eben Tiere.
Und nicht wie bei uns:
- Familienmitglied
- Kinder- oder Partnerersatz
- oder einfach ne Marotte des Einzelnen ( siehe Animal-Hording u.Ä. )

Eigentlich ist es DAS, was die Tiere noch vor 10-20 Jahren bei uns waren.

P.S.: Ich weiß schon, warum ich mir den Zoobesuch in Gabes verkniffen habe. Denn genau DAS was Du schilderst habe ich befürchtet.

Ich kann meine Träume nicht fristlos entlassen. Ich schulde ihnen noch mein Leben.
29.10.2010 18:59
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Anny23
Gast

 
Beitrag: #4
RE: Umgang mit Tieren
Jaa Kati, falls dein Mann dich mal dazu überreden wollte...tue dir das echt nicht an! Ich hätte schon beim Eintritt bezahlen merken sollen, dass die eingelegten Schlangen in Einkochgläsern auf dem Tresen eklig sind.......und die Vogelvoliere im Eingangsbereich....
Aber ich bin leider rein gegangen Sad
29.10.2010 19:08
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
PeppermintPatty Offline
Premium Mitglied
*****

Beiträge: 2.155
Registriert seit: Dec 2008
Bewertung 11
Beitrag: #5
RE: Umgang mit Tieren
Hallo Anny,

in einem anderen großen Forum, wenn ich das mal so sagen darf, ist Tierschutz gerade ein großes Thema,
dort schreiben auch Leute die sich damit befassen und zT vor Ort sind.

Organisiert gibt es wohl nicht gerade viel, verständlich, warum soll man sich um Tiere kümmern wo manche Menschen nicht genug zum Leben haben rollyes
Ist halt auch immer eine Geldfrage...


Aber @kati, ich kann dich beruhigen, meine 2 Stubentiger (und die sind wirklich fast so groß Wink ) haben sich schnell an den neuen Mitbewohner gewöhnt und er an sie, und jetzt wird gekuschelt und gespielt und gebürstet was das Zeug hält und sie "reden" sogar schon mit ihm, also antworten wenn er sie anspricht...
jaja, der Beginn einer großen Liebe Wink
Und ich bin beinah schon abgemeldet Big Grin
29.10.2010 19:36
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Anny23
Gast

 
Beitrag: #6
RE: Umgang mit Tieren
Das ist gut zu wissen, bei mir zieht in den nächsten Tagen nämlich auch ein Babykätzchen ein Wink- damit müsste er sich auch arrangieren, wenn es zu einer gemeinsamen Zukunft kommen sollte.
Er hat aber schon gesagt, dass er aus Tunesien noch einen mitbringen würde Wink. Nur Hunde mag er nicht- ich auch nicht.
Da sind wir beide Katzenmenschen.
29.10.2010 19:40
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren

Werbung

adelah
Gast

 
Beitrag: #7
RE: Umgang mit Tieren
Salam alos ich war im Zoo von Mahdia und ich kann da nur sagen super schön gepflegt die Tiere auch. Es ist wunderschön und erholsam dort durchzugehen.

Das mit den Streunenden Hunden und Katzten leider dort fast überall das Herz blutet doch kann man nix machen.

Wassalam
29.10.2010 19:51
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
gagaisma
Gast

 
Beitrag: #8
RE: Umgang mit Tieren
... ich sehe das so ein bisschen zwiespältig, vielleicht zugunsten der Tunesier.
Es ist nicht in meinem Sinne, aber ich habe versucht, mir die "andere Seite" zu erklären.
Wenn selbst Schwestern "verschachert" werden, um einen Kostenfaktor im Haushalt loszuwerden - wer will denn dann Verständnis dafür aufbringen, dass eine artgerechte Haltung von Katze oder Hund oder oder Geld kostet? Vielleicht sogar Zuneigung erfordert?
Mir ist immer wieder der Spruch vor Augen "Schau Dir an, wie Dein Freund / Mann mit seinen Schwestern umgeht, und dann frage Dich, was Dich für ein Leben erwartet".
Auf welchem Rang dieser Stellenwertliste stehen da wohl Tiere???
Mein Ex hat damals gesagt: "Wenn Du eine Katze oder einen Hund zuhause gehabt hättest, wäre ich nicht zu Dir nach Deutschland gekommen. Das ist unrein und haram."
QiQiQiQiQiQi:qii:QiQiQiQi
ER WÄRE NICHT ZU MIR GEKOMMEN, WENN ICH EINE KATZE GEHABT HÄTTE???
Na dann danke für die große Liebe....
Meine Tochter ist kein Problem. Aber der Hund meiner Freundin muss weg, sonst kommt er NIE mehr nach Deutschland...
MUSS ich das verstehen? Ich wollte nicht. Es kam mir so vor, als wäre mein Kind die angenehmere Alternative gegenüber einem Tier...
29.10.2010 19:54
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
kati3366 Offline
Premium Mitglied
*****

Beiträge: 3.974
Registriert seit: Apr 2008
Bewertung 8
Beitrag: #9
RE: Umgang mit Tieren
Big Grin ganz so krasse Ansichten hat mein Mann da zum Glück nicht.

Wobei dann mein Hund sicher irgendwann seinen Platz als Fußwärmer im Bett hergeben muss.

Wir haben grade heute überlegt, wie wir das dann anstellen werden.

Hund kommt erstmal zu Junior. Und wenn der die erste Freundin mit nach Hause bringt, bekommt der Hund ne Hündin dazu. Damit sich keiner einsam fühlt Cool.

Also irgendwas mit Haram hat mein Mann noch nicht von sich gegeben. DAS sind dann wohl eher die persönlichen Vorlieben/Abneigungen.

Wobei das mit der Hündin noch zu überlegen wäre. Bisher ist mein Hund noch nicht kastriert Big Grin. Also sollten wir eventuell noch im Vorfeld klären, was wir mit dem ganzen Nachwuchs machen.

Ich kann meine Träume nicht fristlos entlassen. Ich schulde ihnen noch mein Leben.
29.10.2010 20:11
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Ahmed
Gast

 
Beitrag: #10
RE: Umgang mit Tieren
(29.10.2010 18:48)Anny23 schrieb:  Wenn man in die öffentlichen Mülltonnen reinschaut, findet man auch immer ein ganzes "Bündel" Katzen, die nach Fressen suchen.

Yup, die suchen nach den Ratten, die da drin ebenfalls nach essen suchen. Smile
(29.10.2010 18:59)kati3366 schrieb:  Diese haben nur einen anderen Stellenwert. Es sind eben Tiere.
Und nicht wie bei uns:
- Familienmitglied
- Kinder- oder Partnerersatz
- oder einfach ne Marotte des Einzelnen ( siehe Animal-Hording u.Ä. )

Eben! Es gibt ja auch Farmer, die über ein ganzes Sortiment von Bauernhoftieren - und Wach/Hütetieren verfügen und damit ihr Geld verdienen.
Daß viele "Attraktionstiere" (Kamele, Pferde) nicht unbedingt artgerecht gehalten werden, hat nichts mit der Religion zu tun, da der Islam durchaus positiv zu Tieren steht - es hat eher damit zu tun, daß viele Personen Tiere nicht als Menschen, sondern als Tiere sehen und ihnen nicht dieselben Gefühle/Bedürfnisse/Reaktionen zu billigen. Zudem halten sich diverse Mythen über die angebliche Schädlichkeit von Tieren, weshalb z.B. oft auch Geckos oder Eidechsen, auch als Kinderspiel, getötet werden. Und dann gibt es noch die Kandidaten, die bestimmte Tiere für unrein halten und sie nicht auch nur in der Nähe haben wollen.
29.10.2010 20:50
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


  • Teilen
  • Druckversion anzeigen
  • Thema einem Freund senden
  • Thema abonnieren
Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste