Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Geh dahin zurück, wo du herkommst
Verfasser Nachricht
Karamousa Offline
Forum-Scriptor
****

Beiträge: 510
Registriert seit: Oct 2009
Bewertung 9
Beitrag: #41
RE: Geh dahin zurück, wo du herkommst
Zitat:Ich teile wieder Deine Meinung in vielen Punkten...und das finde ich sehr schön.
Da sieht man mal, dass Muslime und Nichtmuslime sich auch in vielen Punkten einig sein können. Smile

Wie kommst du drauf, dass ich Nichtmuslim bin?


Zitat:Der Niqab jedenfalls soll zur Sunna gehören und von den Damen damals getragen worden sein. Wenn jemand da andere Informationen hat, kann er sie gerne posten, bin ja keine Rechtsgelehrte.Smile

Wie gesagt, die Meinungen sind kontrovers, hier ein Link, in dem das Thema behandelt wird:
http://an-niqab.de/sunna-pflicht/pflicht
Der Koran schreibt jedenfalls an keiner Stelle einen Gesichtsschleier vor.


Zitat:
Zitat:Ich maße mir an, ein recht gutes Textverständnis zu haben und den Verfasser richtig zu verstehen war nicht schwierig, schließlich hat er seine Message immer wieder mit anderen Worten wiederholt

Nun jut, damit hat er unrecht. Es geht nicht darum, die Menschen zu teilen in "gute Konvertiten" und "böse geborene Muslime" oder nicht praktizierende.
Ist genau so ein Unsinn, wie einen Konvertiten abzuwerten, weil er erst später diesen Weg gefunden hat - machen auch einige.
Alles meiner Meinung nach Zeichen dafür, das etwas nicht richtig verstanden wurde. Im Islam geht es um die Gemeinschaft der Gläubigen, um Barmherzigkeit untereinander und natürlich auch anderen Menschen gegenüber, jeder hat seine Sünden alleine zu verantworten und als Mensch mit reinem Herzen wünscht man jedem anderen doch Vergebung und Glückseligkeit - unabhängig davon, ob er nun Araber oder Deutscher oder von mir aus Timbuktaner ist Wink

Ob Konvertit oder nicht, jeder Mensch hat bestimmt Charakterzüge an sich, Religionen erschaffen keine perfekten Menschen und bewirken auch nicht, dass Menschen ihre Eigenschaften ablegen. Hochmut mag im Islam zwar verboten sein, dass heißt aber nicht, dass sich alle Muslime davon freisprechen können und wenn sie noch so streng praktizieren.

Zitat:Es gab mal eine Seite mit dem Namen "die grüne Pest", glaube die wurde mittlerweile gesperrt, da ging es um die angebliche Islamisierung Europas und es wurden dort echt menschenfeindliche, abwertende Aussagen getätigt. Sad
Ja, die Seite ist mir ein Begriff. Viele Europäer haben eine irrationale Angst vor einer Islamisierung Europas, einem Einzug der Sharia ins deutsche Rechtssystem und das tägliche Leben.
Oft sind das Menschen mit geringer Allgemeinbildung, die sich gerne in der Bildzeitung über das Weltgeschehen informieren und anfällig für alle Arten von Klischees sind.
Manchmal sind es aber auch Menschen, deren Stadtteile von Migranten überschwemmt wurden und die nun mitten in einer Parallelgesellschaft leben.
Man sollte das Ganze aber schon realistisch sehen, ich mache mir in jedem Fall keine Sorgen darüber, dass hier eine islamistische Regierung gewaltvoll einzieht und die Kleiderwahl auf Burkas begrenzt sein wird.
Zwar hat der Anteil der Migranten mit muslimischen Hintergrund hier stark zugenommen und leider enstehen durch das Verhalten einiger auch große gesellschaftliche Probleme, und das sollte man sich auch eingestehen, Multikulti ist nämlich durchaus kein gelungenes Projekt, diese Migranten zeigen aber in den allermeisten Fällen keine missionarischen Bestrebungen
sondern leben eher für sich. Ich sehe das so, eine Migrantenproblematik ist (teilweise) vorhanden, eine aktive Islamisierung Europas sehe ich nicht.
Zitat:Wir können am Beispiel Norwegens sehen, dass, egal welche extreme politische oder religiöse Richtung ein Mensch einschlägt, immer die Gefahr besteht, dass, bewusst oder unbewusst, Menschen zu Schaden kommen, die unschuldig sind.
Extremismus ist immer schlecht, ganz egal, aus welcher Richtung er kommt. Würden Menschen aller Religionen und Gesinnungen es schaffen sich zu mäßigen, hätten wir wohl keine Probleme und könnten nebeneinander existieren ohne unser Gegenüber ändern zu wollen.
Zitat:Ja, auch einige "Muslime" tun dies, und es ist schrecklich für den ganzen "normalen" Rest, den Großteil der Muslime. Und am schlimmsten ist es für die, die ihre Religion vernünftig praktizieren und dann selbst als "Extremist" angesehen werden, wegen ihrer Kleidung z.B., weil die Gesellschaft auf bestimmte äußerliche Merkmale konditioniert wurde, auch ganz bewusst von den Medien.
Wer am lautesten schreit zieht alle Blicke auf sich und prägt den Eindruck seiner ganzen Gruppierung. Wenn nun jemand selig lächelnd in den Freitod zieht und predigt das im Namen des Islam zu tun, dabei noch unschuldige Zivilisten mitnimmt, prägt das den Eindruck Außenstehender auf die gesamte Religion und ihre Anhänger.
Für den schlechten Ruf des Islam ist nicht der Westen verantwortlich, wenn man auch auf diversen Internetforen und Medien auf diesen Zug aufgesprungen ist, aber dieses extreme Bild haben vor allem die Extremisten geschaffen.
Zitat:Zu Tradition und Religion, ja, auch da hast du recht und das ist ein großes Problem in der islamischen Welt und der Grund für viel Leid. Sad
Ja, ich denke die Liste des Leides ist da sehr lang, angefangen bei der Verwehrung von Bildung für Frauen, weiter zu Zwangshochzeiten, weiblicher Beschneidung, dem Jungfrauenhype nur bei Frauen bis hin zu Ehrenmorden.
Die Notwendigkeit der islamischen Welt sich gesellschaftlich zu reformieren ist unbestreitbar, ob das auch geschieht ist, zumindest in absehbarer Zeit fraglich.

Freitag der 14 Januar, 2011, der Tag der in die Geschichte eingehen wird

http://www.youtube.com/user/TheWelp83?feature=mhum
22.08.2011 08:17
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Hanuna Offline
Forum-Scriptor
****

Beiträge: 386
Registriert seit: Aug 2010
Bewertung 1
Beitrag: #42
RE: Geh dahin zurück, wo du herkommst
Wie kommst du drauf, dass ich Nichtmuslim bin?
Nun, zumindest hatte sich das für MICH nach einem Dialog zwischen einer verständigen Nichtmuslima und Muslima angehört, aber natürlich wollte ich dich nicht bewusst zur Nichtmuslima erklären, also bitte verzeih, wenn du denn Muslima sein solltest. Bin grad verwirrt redface Smile




Ob Konvertit oder nicht, jeder Mensch hat bestimmt Charakterzüge an sich, Religionen erschaffen keine perfekten Menschen und bewirken auch nicht, dass Menschen ihre Eigenschaften ablegen. Hochmut mag im Islam zwar verboten sein, dass heißt aber nicht, dass sich alle Muslime davon freisprechen können und wenn sie noch so streng praktizieren.

Hmm...ich denke schon, dass der aufrichtig praktizierte Islam einem Menschen helfen kann, zu einem "feineren" Charakter zu gelangen und bestimmte unschöne Charakterzüge per "innerem Kampf gegen das Nafs/ Ego" zumindest einigermaßen unterdrückt werden können. Da muss ich dir widersprechen. Von Perfektion spreche ich nicht, die obliegt uns Menschen einfach nicht. Wir haben alle unsre Fehler, die einen kämpfen dagegen an, die anderen nicht.
Es gibt ja auch 8 verschiedene Stufen des Nafs/ Ego, je nach Erziehung des Nafs durch den Menschen kann es von "animalisch - triebhaft" bis hin zur höchsten Stufe gelangen, wo es sich in tiefster Harmonie mit sich und Seinem Schöpfer befindet.
Hier mehr dazu:

http://qalam.de/docs_pdfs/Mensch_und_Seele_im_Islam.pdf

Also nein, die Religion erschafft keine perfekten Menschen, aber sie kann das Handwerkszeug darstellen, um ein besserer Menschen zu werden.

Hier noch ein schönes Gleichnis dazu:
Wir alle sind ein Mond und haben auch eine dunkle Seite, bei den einen überwiegt das Dunkle, die anderen strahlen heller. Doch selbst ein Mensch, der so rund und hell strahlt, wie der Vollmond, hat einige dunkle Flecken, die sein strahlendes Antlitz zieren, ihn jedoch auch zu etwas Besonderem machen.



Viele Europäer haben eine irrationale Angst vor einer Islamisierung Europas, einem Einzug der Sharia ins deutsche Rechtssystem und das tägliche Leben.
Oft sind das Menschen mit geringer Allgemeinbildung, die sich gerne in der Bildzeitung über das Weltgeschehen informieren und anfällig für alle Arten von Klischees sind.
Manchmal sind es aber auch Menschen, deren Stadtteile von Migranten überschwemmt wurden und die nun mitten in einer Parallelgesellschaft leben.

Stimmt, gebe ich dir mal wieder recht. Die Bild und RTL, die beiden lieben Propaganda- Cousinen wissen ja auch genau, dass der Großteil ihrer Zuschauerschaft/ Leser eher dem einfacheren Volk zugehört, dementsprechend sind ihre Messages und Sendungen ja auch auf deren Sensationslüste zugeschnitten und von geringerem Niveau. Das Volk braucht einfache, schreckliche Nachrichten für den Kaffeetratsch und, um sich von ihrem meist etwas eintönigen Arbeiterdasein abzulenken. Außerdem wird so ein "Feind" immer ganz gerne angenommen, als Sündenbock! War schon immer so, ist auch überall gleich. Man denke nur einige Jahrzehnte zurück, die Medien haben sich geändert, aber der Mensch blieb, wie er ist.
Gut, dass wir mittlerweile in einem Sozialstaat/ einer "Demokratie" leben...

Ich finds übrigens immer saugeil wenn Pro7 RTL parodiert Big Grin









Zwar hat der Anteil der Migranten mit muslimischen Hintergrund hier stark zugenommen und leider enstehen durch das Verhalten einiger auch große gesellschaftliche Probleme, und das sollte man sich auch eingestehen, Multikulti ist nämlich durchaus kein gelungenes Projekt, diese Migranten zeigen aber in den allermeisten Fällen keine missionarischen Bestrebungen
sondern leben eher für sich. Ich sehe das so, eine Migrantenproblematik ist (teilweise) vorhanden, eine aktive Islamisierung Europas sehe ich nicht.


Habe vor kurzem eine interessante Facharbeit zum Thema gelesen, und zwar verglich der deutsche Autor die Muslime in den USA mit denen in D, in Einkommen, Arbeitslosenquote etc.
Interessanterweise schnitten die Muslime in den USA trotz 9/11 viel besser ab, als die in D. Der Autor erklärte dies mit folgender These:
Aufgrund der Tatsache, dass (fast) jeder US-Bürger "eingewandert" sei, halte sich die Fremdenfeindlichkeit trotz einiger Ausnahmen soweit in Grenzen, dass die Muslime sich weitaus besser integriert hätten, als es oft hierzulande der Fall sei.
Noch ein Gedanke von mir: Die Afroamerikaner haben lange, lange Zeit sehr viel mit den Mafia Clans z.B. der kurdischen Libanesen etc. gemeinsam gehabt. Sie verdienten ihr Geld auf ähnliche Weise, waren kriminell und lebten am Rande der Gesellschaft, auch heute noch.
Ist es nicht ein fast natürliches Phänomen, dass derjenige, der sich als "ausgegrenzt" erlebt, auch irgendwann diese aufgezwungene Identität annimmt und darin lebt?
"Ich bin ein ganz harter Moslem, für dich bin ich ein Kanacke",sprach Bushido...
Wink
Migranten müssen 8!!!Mal häufiger eine Bewerbung schreiben, als gleichqualifizierte Deutsche.

Es liegt definitiv an beiden Seiten, ja an Deutschland und den Versäumnissen der Integrationspolitik und mangelnder Chancengleichheit
, an den Migranten sicher auch, zumindest an sehr vielen, und an uns, dem Volk, das häufig nicht hinterfragt, sondern lieber gleich verurteilt und stigmatisiert. Dann kommen noch als I - Tüpfelchen solche peinlichen Hetzer wie Thilo und co. dazu, die Applaus von den Nazis erhalten Sad Das können wir ja gebrauchen, selbstbewusste Nazis. Super.
Nehmen wir also alle diese Gründe zusammen und wir haben die derzeitige Situation. So denke ich zumindest.




Wer am lautesten schreit zieht alle Blicke auf sich und prägt den Eindruck seiner ganzen Gruppierung. Wenn nun jemand selig lächelnd in den Freitod zieht und predigt das im Namen des Islam zu tun, dabei noch unschuldige Zivilisten mitnimmt, prägt das den Eindruck Außenstehender auf die gesamte Religion und ihre Anhänger.


Nun, aber unbedingt richtig finde ich das nicht, die katholische Kirche an sich hat auch nichts mit Missbrauch zu tun, da sollte man schon unterscheiden können- schließlich kann man sich an jeder Ecke authentische Informationen über den Islam holen.




Ja, ich denke die Liste des Leides ist da sehr lang, angefangen bei der Verwehrung von Bildung für Frauen, weiter zu Zwangshochzeiten, weiblicher Beschneidung, dem Jungfrauenhype nur bei Frauen bis hin zu Ehrenmorden.


[b]Ja, richtig.[/b]

Die Notwendigkeit der islamischen Welt sich gesellschaftlich zu reformieren ist unbestreitbar, ob das auch geschieht ist, zumindest in absehbarer Zeit fraglich.

Inchallah Kheir...Hoffen wir das Beste. Man sieht ja an den aktuellen Ereignissen, dass das dringende Bedürfnis zur Veränderung auf jeden Fall da ist...


[/quote]

„Und sie befragen dich über die Seele. Sprich: „Die Seele ist eine Angelegenheit
meines Herrn; und euch ist vom Wissen nur wenig gegeben.“
22.08.2011 14:25
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren

Werbung

PeppermintPatty Offline
Premium Mitglied
*****

Beiträge: 2.155
Registriert seit: Dec 2008
Bewertung 11
Beitrag: #43
RE: Geh dahin zurück, wo du herkommst
(Karamoussa) Die Notwendigkeit der islamischen Welt sich gesellschaftlich zu reformieren ist unbestreitbar, ob das auch geschieht ist, zumindest in absehbarer Zeit fraglich.

(22.08.2011 14:25)Hanuna schrieb:  Inchallah Kheir...Hoffen wir das Beste. Man sieht ja an den aktuellen Ereignissen, dass das dringende Bedürfnis zur Veränderung auf jeden Fall da ist...

Bei dieser Diskussion beisst sich meiner Meinung nach die Katze in den Schwanz,

darum geht es doch, zB kann der Islam Demokratie?
Kann der Islam Veränderungen zulassen?
Können die Leute damit umgehen?
Mit dieser "Freiheit"?

Es gibt doch genügend "moderne" Islamwissenschaftler, aber die haben ja scheinbar Sprechverbot.

Sicherlich verschwimmt an manchen Stellen auch Religion und Tradition, und es geht nicht von jetzt auf gleich das zu ändern.

Hier sehe ich aber auch eine Möglichkeit der gegenseitigen Bereicherung gerade in binationalen und zudem bi-religiösen Beziehungen. Zumindest für mich und mein Leben/meine Partnerschaft.
Aber wie überall, kann nicht sein dass nur einer gibt und einer nimmt.
22.08.2011 15:24
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Hanuna Offline
Forum-Scriptor
****

Beiträge: 386
Registriert seit: Aug 2010
Bewertung 1
Beitrag: #44
RE: Geh dahin zurück, wo du herkommst
er sehe ich aber auch eine Möglichkeit der gegenseitigen Bereicherung gerade in binationalen und zudem bi-religiösen Beziehungen. Zumindest für mich und mein Leben/meine Partnerschaft.
Aber wie überall, kann nicht sein dass nur einer gibt und einer nimmt.


Nein, da gebe ich dir recht. Hab mich auch hoffentlich nie so ausgedrückt...?Smile
Ja, und ich ich finde, das ALLE Völker etwas von anderen lernen können und ich liebe vieles an meiner Heimat Deutschland, oh, da könnte ich mindestens 10 Gedichte zu schreiben, aber es gibt hier auch negative Dinge, genau wie in der arabischen Welt...
JA Bereicherung, wenn das mal alle so sehen würden, wie du, wäre das schön...Sad

„Und sie befragen dich über die Seele. Sprich: „Die Seele ist eine Angelegenheit
meines Herrn; und euch ist vom Wissen nur wenig gegeben.“
22.08.2011 16:18
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Jen Offline
ShishaPrinzessin
****

Beiträge: 965
Registriert seit: Apr 2012
Bewertung 2
Beitrag: #45
RE: Geh dahin zurück, wo du herkommst
Den Zeitungsartikel von Nadine/Iman fand ich sehr interessant. Es zeigt auch mal einen anderen Blickwinkel ohne das es gleich heißt, "Ihr Mann zwingt sie bestimmt dazu" wobei sie das ja auch zusätzlich erklären musste.

Zum Thema Hijab in der Schule verbieten: Find ich auch Schwachsinnig. Sonst könnte das ja auch heißen. Jemand darf einen bestimmten Schmuck nicht mehr tragen weil es auf eine bestimmte Religion deutet oder weil es jemanden ablenkt weil es glitzert....

Beim Niqab (schreibt man das so?) Kann ich es allerdings schon verstehen da es für Betrügereien Tür und Tor öffnet. Man weiß ja nicht ob die Person selbst drunter ist und nicht vielleicht der Bruder, der Mathe besser versteht als die Person selbst.

Und ich selbst finde für Kommunikation benötige ich Gestik und Mimik. Allein schon damit man weiß ob es jemand ironisch oder sarkastisch meint Tongue

[Bild: L434AKR.jpg][Bild: L434p1.png]

Wenn man in die falsche Richtung läuft, hat es keinen Zweck, das Tempo zu erhöhen.
25.11.2012 14:25
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


  • Teilen
  • Druckversion anzeigen
  • Thema einem Freund senden
  • Thema abonnieren
Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste