Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Besucher-Visum SCHWEIZ
Verfasser Nachricht
RileyAnne Offline
ღღღ
*****

Beiträge: 1.425
Registriert seit: Jan 2012
Bewertung 6
Beitrag: #1
Besucher-Visum SCHWEIZ
Hallo zusammen!
Ich weiss, dass es zu Besucher-Visum schon viele Themen gibt. Aber es gibt eher wenig Infos zu Visum-Schweiz, und die Infos, die ich gefunden habe, haben nicht alle Fragen beantwortet.. Wink

Vorneweg; Ja ich weiss, man soll sich keine grossen Hoffnungen machen, dass ein Visum bewiligt wird. Aber die Infos einholen möchte ich trotzdem und "wer's versucht, kann scheitern, wers nicht versucht, ist schon gescheitert" Tongue

Hat jemand von euch Erfahrung mit "Besucher-Visum für die Schweiz"?
Diese Seite http://www.bfm.admin.ch/bfm/de/home/them...reise.html habe ich schon durchgelsen. Aber ich wollte wissen, ob jemand von euch für eine/n Tunesier/in schon mal ein Schweizer-Besucher-Visum beantragt hat. Bzw. habt ihr schon mal jemanden eingeladen? Wie seid ihr vorgegangen?
So wie ich's verstehe läufts wie folgt ab;
1. Gast (Tunesier/in) reicht in ihrem Land bei der schweizerischen Auslandvertretung (Konsulat) einen Visumsantrag ein. Am besten gleich mit Einladungsschreiben (in diesem Fall von mir ^^) und Passkopie.
2. Das Konsulat wird eine Verpflichtungserklärung verlangen.
(dann folgt ein Gesuch hin un her zwischen Behörden, bis schlussendlich das MA der Auslandvertretung das Ergebnis mitteilt)
..und dann? Laufen dann die Abklärungen ob Visum ja/nein. Muss die Reiseversicherung erst abgeschlossen werden, wenn ein Visum erteilt wurde? Wie lange dauert das etwa (im Internet steht 6-8 Wochen, aber wie wars bei euch?)?
..ist es aussichtslos, wenn man eine/n Studenten/Studentin einladen möchte?
Und was hat euch diesen "Spass" gekostet? Tongue

tipps? Big Grin

Man muß seine Fehler früh machen, damit man lange von ihnen lernen kann
30.05.2012 10:04
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
leanina Offline
Forum-Scriptor
****

Beiträge: 548
Registriert seit: Jun 2011
Bewertung 0
Beitrag: #2
RE: Besucher-Visum SCHWEIZ
Ich habe es am Schluss gar nicht gemacht.... Das Problem welches sich stellt ist, dass der Mann ganz viele Sachen erfüllen muss, die ein Tunesier in den wenigsten Fällen erfüllen kann.

So zum Beispiel einen festen Arbeitsvertrag, ein Bankkonto und die Lohnbescheinigungen der letzten ??? 12 Monate usw. Alles um seinen Rückkehrwillen zu bezeugen.

Der Einladende, also du musst für ihn bürgen, haut er ab (sorry aber kommt ja vor) - bist du finanziel ruiniert.

Viel besser stehen die Chancen, wenn es zum Beispiel der Bruder ist eines in der Schweiz lebenden Tunesiers, für einen kurzen Familienbesuch, eine Schwester oder die Eltern sind noch einfacher.

Am Telefon der Schweizer Botschaft in Bern sagte man mir unter anderen: "Ihr "Bekannter" ist ledig, unter 30 und hat keinen festen Arbeitsvertrag? Vergessen sie es....
30.05.2012 12:33
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
RileyAnne Offline
ღღღ
*****

Beiträge: 1.425
Registriert seit: Jan 2012
Bewertung 6
Beitrag: #3
RE: Besucher-Visum SCHWEIZ
Danke für deine Antwort leanina!

Hmmm... Wäre eh erst für nächsten Sommer oder so. Mal sehen...

Vielleicht versuchen wirs. Aber jah, die Chancen stehen wohl nicht so toll.. Er ist Student und wir beide sind jung und seit letztem Frühjahr ist's wohl eh noch viel schwieriger für Tunesier ein Visum zu bekommen.

Ist schon "krass" wie unbeschwert und einfach wir mit dem CH-Pass nach Lust und Laune verreisen können!
Vorallem können wir in Tunesien ohne Problem hin und her jetten so oft wir wollen, und umgekehrt ist's fast unmöglich ein Visum zu bekommen.

Naja.. abgesehen davon kann ein TN sich ja kaum Ferien in Europa leisten.. Da ist der Flug ja teils schon teuerer als ein Monatsgehalt! O_o

Falls wir einen Visumsantrag starten werden, werde ich hier dann berichten wie, was abgelaufen ist... Wink

Man muß seine Fehler früh machen, damit man lange von ihnen lernen kann
31.05.2012 09:00
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
filou_lebleu Offline
Neu

Beiträge: 3
Registriert seit: Jun 2011
Bewertung 0
Beitrag: #4
RE: Besucher-Visum SCHWEIZ
hallo zusammen

auch ich habe mich durch den ganzen paragraphen und vorschriften dschungel durch geackert weil ich gerne ein besuchsvisum für einen tunesier wollte.
die voraussetzungen dafür sind wirklich sehr schlecht :-( . einfach wäre es mit einem ehevorbereitungsvisum, aber.... die haftung bleibt sich gleich.
man hat für nichts eine garantie und gehen wir mal davon aus, dass wir uns in dem menschen täuschen und er taucht in der schweiz/europa unter dann heisst das, 30-50'000.- bezahlen, bzw. die "schäden" die daraus entstehen.
das ist enorm viel geld!

bei mir war es so, dass ich ihn gerne herholen wollte um zu sehen, ob er hier klar kommen könnte. ich hatte da nämlich schon gewisse zweifel weil er sehr gläubig ist. er ist zwar auch sehr offen gegenüber neuem aber ich denke er hätte doch sehr probleme mit dem umsetzen seiner religiösität. und mich einfach so, auf gut glück, auf eine ehe einlassen will ich nicht!
er versucht jetzt einfach mal ein visum für frankreich zu bekommen wo er verwandte hat. mal sehen, vielleicht klappt das.

rileyanne, vielleicht sieht es politisch und auch von den papieren her in einem jahr schon wieder ganz anders aus, wer weiss.

grüessli,
filou

Jemanden zu lieben,
heisst ihn so zu sehen,
wie Gott ihn erschaffen hat
[/color]
31.05.2012 10:39
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
leanina Offline
Forum-Scriptor
****

Beiträge: 548
Registriert seit: Jun 2011
Bewertung 0
Beitrag: #5
RE: Besucher-Visum SCHWEIZ
Hallo,

nein!!! für ein Ehevisum übernimmt man zwar Haftung, bezahlt alle seine Sachen, muss sich verpflichten bei "Nicht-Heirat" mitzuhelfen, dass er wieder raus geht - also zum Beispiel einen Flug bezahlen - ABER
man muss nicht bürgen, unter keinen Umständen.

Nur kannst du ein Ehevisum vergessen, wenn du es als Besuchervisum "missbrauchen" willst. Ich hab das jetzt alles grad hinter mir und es ist 1. teuer, 2. sehr nervenaufreibend, 3. musste ich seitenlange Fragebogen ausfüllen, persönlich beim Zivilstandsamt vorsprechen, usw.

Also klar, wir wollen hier heiraten, sind sehr froh um die so gewonnenen 4 Monate Vorlaufzeit und alles ist gut - aber ich würde es NIE machen, wenn ich nicht vorhätte zu heiraten.




(31.05.2012 10:39)filou_lebleu schrieb:  hallo zusammen

auch ich habe mich durch den ganzen paragraphen und vorschriften dschungel durch geackert weil ich gerne ein besuchsvisum für einen tunesier wollte.
die voraussetzungen dafür sind wirklich sehr schlecht :-( . einfach wäre es mit einem ehevorbereitungsvisum, aber.... die haftung bleibt sich gleich.
man hat für nichts eine garantie und gehen wir mal davon aus, dass wir uns in dem menschen täuschen und er taucht in der schweiz/europa unter dann heisst das, 30-50'000.- bezahlen, bzw. die "schäden" die daraus entstehen.
das ist enorm viel geld!

bei mir war es so, dass ich ihn gerne herholen wollte um zu sehen, ob er hier klar kommen könnte. ich hatte da nämlich schon gewisse zweifel weil er sehr gläubig ist. er ist zwar auch sehr offen gegenüber neuem aber ich denke er hätte doch sehr probleme mit dem umsetzen seiner religiösität. und mich einfach so, auf gut glück, auf eine ehe einlassen will ich nicht!
er versucht jetzt einfach mal ein visum für frankreich zu bekommen wo er verwandte hat. mal sehen, vielleicht klappt das.

rileyanne, vielleicht sieht es politisch und auch von den papieren her in einem jahr schon wieder ganz anders aus, wer weiss.

grüessli,
filou
31.05.2012 16:44
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
RileyAnne Offline
ღღღ
*****

Beiträge: 1.425
Registriert seit: Jan 2012
Bewertung 6
Beitrag: #6
RE: Besucher-Visum SCHWEIZ
@leanina

Hast du das Visum für Ehevorbereitung bekommen?
Oder wurde es verweigert? Aus welchen Gründen kann es verweigert werden?

Und hat den wirklich niemand vom Forum ein Besuchervisum für die CH gemacht?
Puhh... ist vlt noch strenger als für Deutschland.. Shy

Man muß seine Fehler früh machen, damit man lange von ihnen lernen kann
14.11.2012 16:20
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren

Werbung

RileyAnne Offline
ღღღ
*****

Beiträge: 1.425
Registriert seit: Jan 2012
Bewertung 6
Beitrag: #7
RE: Besucher-Visum SCHWEIZ
Für alle Schweizer-/innen, die sich über Besuchervisum informieren möchten, hier die wichtigsten Infos;

Einreisebestimmungen
http://www.bfm.admin.ch/content/dam/data...weiz-d.pdf

Einreisebestimmungen Fragen/Antworten Katalog
http://www.bfm.admin.ch/content/bfm/de/h...e/faq.html

Visumspflichtige Länder
http://www.bfm.admin.ch/content/bfm/de/h...gkeit.html

Infos Verpflichtungserklärung
http://www.bfm.admin.ch/content/dam/data...eezi-d.pdf (Deutsch)
http://www.bfm.admin.ch/content/dam/data...eezi-f.pdf (Französisch)

Visumsantrag
http://www.bfm.admin.ch/content/dam/data...-en-de.pdf (Deutsch-Englisch)
http://www.bfm.admin.ch/content/dam/data...-ar-fr.pdf (Arabisch-Französisch)

Man muß seine Fehler früh machen, damit man lange von ihnen lernen kann
18.12.2012 13:41
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
RileyAnne Offline
ღღღ
*****

Beiträge: 1.425
Registriert seit: Jan 2012
Bewertung 6
Beitrag: #8
RE: Besucher-Visum SCHWEIZ
Sodale… mach ich mal als erste nen Bericht wie wo was abläuft, wenn man nen Besuchervisum für die Schweiz (Kanton Zürich) beantragt.

Ich und mein Freund fanden, es wäre toll, wenn er mal mich besuchen könnte (wer von uns Fernbeziehungs-Frauen fände das nicht toll..) und auch wenn wir wussten, dass die Chancen nicht super stehen, wollten wir es versuchen.
Jedenfalls habe ich mir gedacht, dass wir eiiiiiiiigentlich die Voraussetzungen erfüllen würden; Wohnmöglichkeit hier wäre gegeben, Verpflichtungserklärung ist möglich, Kosten für die Reise etc. können gedeckt werden, und da er Student ist, das gesamte Studienjahr bezahlt ist, und er familiäre Verpflichtungen hat, wäre auch der Rückreisegrund gegeben. Mir war von Anfang an bewusst, dass dies seit der Revolution meist als Rückreisegrund nicht mehr genügt… Aber, man klammert sich natürlich immer an das kleine Bisschen Hoffnung und die kleine Möglichkeit, dass es vielleicht dooooch klappt…

Schritt 1 – Einladungsschreiben – Montag, 21.01.2013
Ich habe das Einladungsschreiben verfasst und zusammen mit einer Wohnsitzbescheinigung auf die Post gebracht (p.s. ..im Nachhinein erfahren; FAX/Mail wäre auch möglich gewesen,… wie dumm^^).
Das Einaldungsschreiben habe ich in Englisch und in Deutsch verfasst. Zuerst in Englisch, da ich und mein Freund uns in Englisch unterhalten. Und dann dachte ich plötzlich, dass die Schweizerische Botschaft eventuell nur ein Schreiben in einer der Amtssprachen der CH akzeptiert. Stand zwar nirgends, aber passten ja beide Schreiben in ein Couvert. Wink
Das Wohnsitzzeugnis habe ich nur „zur Beruhigung“ meines Freundes beigelegt. Er meinte es sei super wichtig, dass die Einwohnerkontrolle bestätigt, dass ich auch tatsächlich ich bin und hier wohne etc.. Tongue Also hab ichs beigelegt.
Was im Einladungsschreiben erwähnt werden sollte;
- die Erklärung des Einladenden, dass er den Antragsteller erwartet
- die Koordinaten des Einladenden und des Antragstellers (Eingeladene)
- das Ausstellungsdatum des Schreibens
- die Unterschrift des Einladenden
- den Hinweis, dass der Einladende den Antragssteller beherbergt (Unterkunft und/oder Verpflegung)
- alle weiteren geeigneten Hinweise, die die Umstände und Gründe des Aufenthalts in der Schweiz näher bestimmen

Schritt 2 – Reiseversicherung - bis Freitag, 25.01.2013
Um das Visagesuch einreichen zu können, muss man eine Reiseversicherung abschliessen (zur Deckung der Kosten eines Rettungseinsatzes, einer Rückführung aus medizinischen Gründen oder der medizinischen Nothilfe sowie der notfallmässigen Spitalversorgung bei Unfall oder plötzlich auftretender Krankheit während des Aufenthalts). Die Mindestdeckung beträgt € 30‘000. In der CH bieten die Versicherungen Deckungsbeträge von CHF 1‘000, 20‘000 oder 50‘000 an. Es muss somit eine Versicherung mit dem Deckungsbetrag CHF 50‘000 abgeschlossen werden.
Was super wichtig ist, ist dass die CH nur eine Versicherung akzeptiert, die über eine Versicherungsgesellschaft mit Sitz oder Filiale in der CH, im Fürstentum Liechtenstein oder einem Mitgliedstaat der EU oder EFTA abgeschlossen wurde (d.h. je nach Dauer des Aufenthaltes ist der Versicherungsbetrag ECHT happig! Ne Tunesische Versicherung wäre viiiiiiiel günstiger, wird aber NICHT akzeptiert!). Ausserdem muss die Versicherungsgesellschaft über eine Bewilligung zum Abschluss von Reiseversicherungen verfügen. (alle Detailinfos sind in den Info-Links zu finden, die ich am 18.12.2012 gepostet habe)
Nachdem ich die Angebote von 2-3 Versicherungen verglichen hatte, habe ich festgestellt, dass alle etwa gleich teuer sind. Ich habe dann die Versicherung gewählt, die am meisten Geld wieder zurückerstattet, falls das Visum abgelehnt wird. Weil JA, die Versicherung muss abgeschlossen und bezahlt werden. Und je nach Versicherung bekommt man evt. nen Grossteil des Geldes NICHT mehr zurück, wenn das Visa nicht erteilt wird.
(falls jmnd von euch auch das Visumsverfahren probiert, könnt ihr mich wenn ihr wollt per PN fragen, über welche Versicherung ich es gemacht hab.. möchte hier aber keine Werbung machen)

Schritt 3 – Dokumente beschaffen – bis Montag, 28.01.2013
Mein Freund hat seine Dokumente beschafft;
- Passkopie
- Zwei Passfotos (Aktuelle! Nicht älter als 6 Monate)
- ausgefülltes Visaantragsformular
- Bestätigung der Reiseversicherung (über einen Betrag von € 30‘000)
- Studienbestätigung
- Geburtsurkunde

Schritt 4 – Termin bei der Botschaft vereinbaren – Mittwoch, 30.01.2013
ENDLICH ist mein Brief mit der Einladung angekommen! (A-Post, eingeschrieben… 1.5 Wochen!.. wow.. WAS für ein Service rollyes Falls ihr also ein Visa macht -> faxt das Schreiben! Tongue )
Die Dokumente waren nun endlich komplett und mein Freund hat bei der Botschaft per Mail einen Termin vereinbart. (Telefon war dauerbesetzt,.. wie bei allen Schweizerischen Behörden.. haha)

Schritt 5 – Antrag abgeben Teil 1 – Dienstag, 5.02.2013
..wie häts anders sein können. Unsere Unterlagen sind nicht komplett!
Er muss noch besorgen und nachliefern;
- eine Bestätigung seinen Vater betreffend (möchte ich nicht näher bezeichenen)
- Bankabrechnungen über die letzten 3 Monate vom Konto seiner Mutter
Ich muss noch einreichen (per Mail oder Fax direkt):
- Passkopie
- Einladungsschreiben (neu Datiert, und direkt an die Botschaft, nicht erst an meinen Freund addressiert)
Wir beide haben dies noch am selben Tag erledigt. Meine Dokumente habe ich per Mail geschickt. Und her hat seine Dokumente besorgt und gleich einen neuen Termin per Mail vereinbart.

Schritt 5 – Antrag abgeben Teil 2 – Dienstag, 12.02.2013
Ganz genial… nochmals ne ganze Woche verstrichen…
Die Botschaft hat seine ergänzenden Dokumente entgegengenommen. Er musste noch zwei, drei Fragen beantworten und dann haben sie ihn nach Hause geschickt…
…ohne Formular für eine Verpflichtungserklärung
…mit der Bitte, in einer Woche wieder zu kommen um die Antwort zu erhalten, und den Pass wieder mitzunehmen

Tjahhhh….. als er mir das mitteilte war klar, das die Antwort schon feststeht. Es wird ein „nein“ geben.
War ja klar, dass in diesem Fall nur noch 2 Möglichkeiten bestehen.
1. Das Visa wird abgelehnt, ohne überhaupt zu prüfen, ob ich garantieren könnte oder nicht
2. Das Visa wird gegeben, ohne dass ich für ihn eine VE machen muss
Und die zweite Option, ist eigentlich KEINE Option! Nie und nimmer würde er ohne VE meinerseits ein Visa erhalten.

Schritt 6 – Warten auf Antwort der Botschaft – Dienstag, 19.02.2013
Ich werde euch dann noch updaten, was die ihm bei der Botschaft dann noch gesagt haben…
Aber für mich ists eigentlich schon heute erledigt… Wink

Da ich natürlich gehofft habe, dass das Verfahren bei uns normal läuft, habe ich bereits allllle Abklärungen zur Verpflichtungserklärung eingeholt…
Ich stelle sie also hier im „Ablauf des Verfahrens“ auch rein,.. zur vollständigen Information Wink

Schritt … – Verpflichtungserklärung / Entscheid Botschaft
Würde das Verfahren ‚normal‘ weiter gehen, hätte die Botschaft meinem Freund gestern ein Formular mitgegeben für die VE (Verpflichtungserklärung).
Er hätte seine Angaben ausfüllen müssen und mir das Formular dann per Mail oder Fax zustellen. Ich hätte meine Angaben ergänzt und wäre mit folgenden Unterlangen (die ich natürlich alle schon bereit gehabt hätte..) zur Einwohnerkontrlle meiner Gemeinde gegangen;
- Kopie meiner ID (Pass geht auch)
- definitive Steuerabrechnung 2011 (natürlich alles bezahlt..)
- Kontoauszug für die Steuern 2012 (sind noch nicht def. abgerechnet, aber ebenfalls alles bezahlt)
- Lohnausweis des Jahrs 2012
- Kontoabschlüsse
- Kontoauszüge Nov 2012 – Jan 2013
- Lohnabrechnungen Nov 2012 – Jan 2013
- Betreibungsregisterauszug
Es wird einem vorab nicht gesagt, welche Dokumente man wiiiiirklich genau alle haben muss. Daher habe ich einfach mal absolut alles, was sie haben möchten, bereit gemacht.

Die Einwohnerkontrolle kontrolliert meine persönlichen Daten. Fragt beim Steueramt nach, ob die Steuern bezahlt sind, und Vermögen vorhanden ist. Ebenfalls übernimmt die Einwohnerkontrolle nochmals eine Nachfrage beim Betreibungsamt (dieses Vorgehen habe ich bei unserer Einwohnerkontrolle nachgefragt.. kann natürlich von Kanton zu Kanton, und Gemeinde zu Gemeinde verschieden sein..).
Sind diese Daten kontrolliert, geht das Formular mit den wichtigen Unterlagen per Fax an das Migrationsamt des Kantons Zürich. Die benötigen (ebenfalls gem. Auskunft der EK) ca. 1-2 Wochen, bis sie alles geprüft haben und senden dann ein „OK“ oder „nicht OK“ direkt an die Botschaft in Tunis.

Die Botschaft in Tunis hat nun die Info erhalten, und kann jetzt entscheiden, was auch immer sie entscheiden wollen.. Tongue
„Nur“ weil die VE okay ist, heisst das noch lange nicht, dass die Botschaft ein Visum genehmigt. D.h. nach Abgabe der VE bei der Einwohnerkontrolle geht es bis zum definitiven Bescheid der CH Botschaft in Tunis ca. 2-3 Wochen.

Das wäre der weitere Verlauf gewesen… wenn die Botschaft in Tunis es überhaupt in Betracht gezogen hätte, evvvvt ein Visa zu geben.

Zusammenfassend kann man sagen;

Benötigte Zeit (nur ungefähr);
Vorbereitung der Dokumente bis Termin bei der Botschaft: 14 Tage
Bearbeitung durch Botschaft: 14 Tage
Bearbeiten Verpflichtungserklärung (Abgabe durch Botschaft, zu mir schicken, ich bei der Gemeinde vorbeigehen etc.): 2 Tage
Bescheid BFM an Botschaft Tunis, und Bescheid über Visaablehnung/-erteilung: 14 - 21 Tage
Total: 44 - 51 Tage
Man sollte also schon, so ca mit 6 – 8 Wochen rechen (wie es auf der Website empfohlen wird).

Kosten
Visagesuch: Euro 60.00 (muss in Dinars bezahlt werden)
Reiseversicherung (kommt auf Dauer der Reise an!! bei uns für 2 Wochen): CHF 168.00
Betreibungsregisterauszug: CHF 17.00
Bearbeitung Verpflichtungserklärung bei der Gemeinde: CHF 40.00
Total: ca. CHF 300.00
(nicht einberechnet ist natürlich die ganze Zeit, die man ebenfalls dafür aufbringen muss)

Man muß seine Fehler früh machen, damit man lange von ihnen lernen kann
13.02.2013 09:51
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Karine Offline
:-)
****

Beiträge: 809
Registriert seit: Mar 2009
Bewertung 0
Beitrag: #9
RE: Besucher-Visum SCHWEIZ
Interessanter Bericht und schade, so viel Franken für nichts sind in den Wind.

Aber was ist bitte einn Betreibungsregisterauszug und demzufolge das Betreibungsamt, für was sind die zuständig?

Das Leben ist eine Prise von allem, nur nicht von Eintönigkeit!
13.02.2013 10:52
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
RileyAnne Offline
ღღღ
*****

Beiträge: 1.425
Registriert seit: Jan 2012
Bewertung 6
Beitrag: #10
RE: Besucher-Visum SCHWEIZ
(13.02.2013 10:52)Karine schrieb:  Aber was ist bitte einn Betreibungsregisterauszug und demzufolge das Betreibungsamt, für was sind die zuständig?

Ich weiss nicht, wie es in Deutschland läuft, aber hier in der CH kann man Leute "betreiben", die nicht bezahlen.
Dass heisst, ich bekomme ne Rechnung für meinen neuen Kleiderschrank. CHF 1000.00. Wenn ich sie nicht innerhalb der 30 Tage bezahle, bekomme ich im Normalfall noch ne 1. vlt auch 2. Mahnung/Erinnerung. Wenn ich dannach die Rechnung noch immer nicht beglichen habe, können sie mich betreiben.
Dann können die zu diesem Betreibungsamt geben, vorlegen, dass ich denen Geld schulde und das Betreibungsamt wird nun von mir das Geld einfordern. Erst über Zahlungsbefehl, wenn ich den missachte, kommt die Polizeivorbei und übergibt mir den persönlich, und wenn alles nix hilft, kommt halt Lohnpfändung und so.
Den genauen Ablauf kenn ich nicht Wink Aber in etwa so kanns laufen. Natürlich können einem auch Ärzte beitreiben, wenn Behandlungskosten nicht bezahlt werden, oder selbst das Steueramt, kann per Betreibung nicht bezahlte Steuern einfordern.
Das spezielle ist, das jede Betreibung registriert bleibt. Egal ob ich die Rechnung dann noch beglichen habe oder nicht.
Mit dem Betreibungsregisterauszug, sehen sie also, wie "zahlungsfreudig" eine Person ist.
Wird bei jeder Wohnungssuche beöntigt. Und wer Einträge hat, hat es meist nicht so super einfach, eine Wohnung zu bekommen. Welcher Vermieter will schon ne Person, die nicht "freiwillig" bezahlt.. Tongue

______
Ja, ist schade, dass sich der Aufwand nicht gelohnt hat. Aber richtig enttäuscht bin ich eigentlich nicht. Weil ich ehrlichgesagt mit „nein“ gerechnet habe.
War also eh immer mal wider am googlen, wann und wo wir im Frühling in Tunesien hin könnten. Wink (Sousse wäre z.z. mein Favorit)

Ich bin eigentlich mehr genervt als enttäuscht, dass die Botschaft ihn jetzt noch ne Woche warten lässt. Jetzt muss er 1. nochmals ne Woche warten – wie unnötig. 2. muss er extra nochmals dort raus fahren und somit nächsten Dienstagmorgen erneut die Uni schwänzen (was mich mehr nervt als ihn.. Tongue ).
Ausserdem finde ich, wenn es von Anfang an glasklar ist, dass ein Student (oder Arbeitsloser/ nicht Selbstständiger mit eigenem (gutlaufendem) Geschäft) für einen Besuch bei der Freundin / Bekannten kein Visa erhält, dann könnte man das ja von Anfang an auch kommunizieren. Meine Meinung.
Aber klar.. Die Botschaft hat somit 125.00 TND plus gemacht… Die Freuen sich über Anträge aller Art. Ob nun Chancen bestehen oder nicht…
Und die Schweizer Versicherungen machen so auch kein schlechtes Geschäft. Die Versicherung, die abgeschlossen werden musste, ist ja bereits bezahlt, und natürlich werden Annullationskosten verrechnet, wenn man die Versicherung wieder storniert.

Den Versuch bereuen tue ich aber nicht.
Ich würde zwar auch niemandem weiterempfehlen, es zu versuchen, aber auch mir hat niemand empfohlen, es zu probieren Wink Und ich wollte es halt doch wissen, ob wir nicht vielleicht-wer weiss-könnte sein, doch ein Visum erhalten… Wink
Jetzt wissen wir es klar, dass wir ein Besuchervisum knicken können, und können uns darauf einstellen, dass so lange es mit uns weiter geht, nur Besuche in Tunesien eine Möglichkeit sind.

Man muß seine Fehler früh machen, damit man lange von ihnen lernen kann
13.02.2013 11:19
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
  Besucher-Asyl-Ehe.......... Visum? wika 48 46.010 25.12.2014 12:29
Letzter Beitrag: Elfie
  Besucher Visum für den Ehemann nourily 1 2.726 19.01.2014 21:09
Letzter Beitrag: kati3366
  Besucher-Visum Mon Bijou 3 3.152 11.09.2008 14:17
Letzter Beitrag: Mon Bijou

  • Teilen
  • Druckversion anzeigen
  • Thema einem Freund senden
  • Thema abonnieren
Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste