Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 1 Bewertungen - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Urlaub nach der Revolution
Verfasser Nachricht
PetraMaria
Gast

 
Beitrag: #11
RE: Urlaub nach der Revolution
Ich weiß von vielen Tunesiern hier, die nichts von alleinreisenden Frauen halten.

Hallo nasraui,

die Abteilung Bezness gehört nicht dazu, das ist deren Spezialität. Lieg jetzt fast unter dem Tisch vor Lachen über meine eigene Bemerkung.

Aber Scherz beiseite, wie haben dann alle deutschen Frauen ihren jetzigen tun. Mann kennen gelernt wenn nicht als alleinreisende?

LG PM
28.10.2013 17:12
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Jen Offline
ShishaPrinzessin
****

Beiträge: 965
Registriert seit: Apr 2012
Bewertung 2
Beitrag: #12
RE: Urlaub nach der Revolution
man kann mit Familie und Freunden in Urlaub fliegen Wink
ich war beispielsweise mit meiner Mum und meiner Tante in Monastir

Lg jen

ps. Willkommen im Forum

[Bild: L434AKR.jpg][Bild: L434p1.png]

Wenn man in die falsche Richtung läuft, hat es keinen Zweck, das Tempo zu erhöhen.
28.10.2013 18:10
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren

Werbung

kati3366 Offline
Premium Mitglied
*****

Beiträge: 3.974
Registriert seit: Apr 2008
Bewertung 8
Beitrag: #13
RE: Urlaub nach der Revolution
Big Grin ich war jahrelang als alleinreisende Frau in Tunesien. Zuerst mit Junior, dann ganz alleine.

Und habe mich bisher gegenüber Familien nicht benachteiligt gefühlt.
Liegt eventuell auch daran, daß ich gut Französisch spreche und ziemlich konsequent in meinem Handeln bin.

So haben sich auch die Standgigolos schnell lohnenderen Objekten zugewendet.

Trinkgeld gab's immer zu Anfang ein bischen für die Zimmermädchen und bei Abreise dann je nach Leistung/Service etwas mehr.

Ich war oft auch im Land alleine unterwegs und bin fast immer respektvoll behandelt worden.
Ein Mal hat ein Vater im Zug seinen kleinen Sohn vorgeschickt um mir zu bezüglich meiner Zigarette ein "haram" an den Kopf zu werfen. Auf mein "buh" lief der Kleine schreiend zu Papa zurück. Der kam dann nicht mehr dazu was zu sagen. Die anderen Fahrgäste haben ihn sofort niedergemacht Big Grin. Mit denen hatte ich mich nämlich vorher schon gut eine Stunde angeregt unterhalen.

Und meinen Mann, Tongue, den habe ich übers Internet kennengelernt.

Ich kann meine Träume nicht fristlos entlassen. Ich schulde ihnen noch mein Leben.
28.10.2013 23:00
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
PetraMaria
Gast

 
Beitrag: #14
RE: Urlaub nach der Revolution
Hallo Kati,

hier kommt die Nachteule, gehe immer spät zu Bett schlafe aber dafür morgens lange - muss ja auch einen Vorteil geben als Ruheständlerin.

Da haben wir einiges gemeinsam. Bin auch Raucherin, spreche auch Französisch und bin auch konsequent im Handeln. Letzteres hat wohl mit meiner ehemaligen beruflichen Tätigkeit zu tun - war lange Jahre Führungskraft in einem großen Unternehmen - und als Frau mußt du da sehr konsequent sein, sei es nach oben zur nächsten Führungsebene oder nach unten zu den Mitarbeitern. War der sogenannte Sandwicheffekt, aber das ist alles vorbei, das dritte Leben hat begonnen.

Ich hatte in Tunesien auch nie das Gefühl als alleinreisende Frau schlecht behandelt zu werden im Gegenteil, als Frau "Frischfleisch" steht Frau gleich im Visier der Jäger und Sammler. Da genügen ein bis zwei Sätze und es ist Ruhe. Das spricht sich dann auch schnell herum und der Rest versucht es dann erst gar nicht. Sie akzeptieren das aber auch und sind nicht beleidigt. Und somit beginnt der Urlaub und dadurch sind schon nette Freundschaften entstanden.

Ich habe im Laufe der Jahre mit vielen Frauen in den Hotelanlagen gesprochen die in Tunesien liiert sind oder waren. Da kommen in 25 Jahren mehrere Bücher zusammen. Ich denke diese Geschichten haben mich davor bewahrt in die wunderschönen dunklen Augen der Habibis zu versinken.

So, jetzt ab ins Bett, erzähle mal noch davon wann Ihr nach Tunesien umzieht. Die Ausbildung Deines Sohnes müßte ja beendet sein, das war ja seinerzeit der Grund des Bleibens in Deutschland.

Guts Nächtle PM
29.10.2013 02:03
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
kati3366 Offline
Premium Mitglied
*****

Beiträge: 3.974
Registriert seit: Apr 2008
Bewertung 8
Beitrag: #15
RE: Urlaub nach der Revolution
(29.10.2013 02:03)PetraMaria schrieb:  Ich habe im Laufe der Jahre mit vielen Frauen in den Hotelanlagen gesprochen die in Tunesien liiert sind oder waren. Da kommen in 25 Jahren mehrere Bücher zusammen. Ich denke diese Geschichten haben mich davor bewahrt in die wunderschönen dunklen Augen der Habibis zu versinken.

Big Grin dachte ich auch. Bis ich meinen Mann kennengelernt habe.


(29.10.2013 02:03)PetraMaria schrieb:  So, jetzt ab ins Bett, erzähle mal noch davon wann Ihr nach Tunesien umzieht. Die Ausbildung Deines Sohnes müßte ja beendet sein, das war ja seinerzeit der Grund des Bleibens in Deutschland.

Guts Nächtle PM

Mein Junior hat noch 1 Jahr Ausbildung vor sich. Er hatte 2010 grade die Schule beendet. Die Ausbildung hat er erst nach einem Orientierungsjahr begonnen.
Und leider ist er Spätzünder, wie so viele Jungs. Alter und tatsächliche Reife klaffen da in jungen Jahren noch weit auseinander.

D.h. wir müssen noch ein bischen hier bleiben Sad. Wir schmieden allerdings schon Pläne, was und wo wir dann machen wollen. Und beobachten die politische Lage unter diesen Aspekten.

Ich kann meine Träume nicht fristlos entlassen. Ich schulde ihnen noch mein Leben.
29.10.2013 08:35
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
PetraMaria
Gast

 
Beitrag: #16
RE: Urlaub nach der Revolution
Hallo Kati,

erst einmal einen wunderschönen guten Tag. Kannst Du mir bitte mal sagen warum ich mich hier nicht mehr abmelden kann, stehe seit gestern auf dauergrün. Mail an Admin auch schon gestartet.

Bezüglich Männer egal welcher Nationalität wird sich nichts mehr ändern. Müßte eigentlich für 25 Jahre erfolgreich bestandener Probezeit in Tunesien eine silberne Medaille bei der Ausreise bekommen. Haha

Weißt Du, ich habe 40 Jahre gearbeitet, alle Kraft und Energie darein gesteckt, bin vier Mal innerhalb von Deutschland jobmässig umgezogen und habe immer wieder alles neu aufgebaut. Ach ja, war Alleinerziehende mit jetzt 35j. Sohn, und der wurde auch bis zum Abitur mit durch gefüttert. Jetzt sind die Pflichten und Verpflichtungen vorbei und die Früchte im Erntekorb esse ich alleine, da braucht sich kein Mitesser mit dran hängen. Aber das ist ja das Schöne im Leben, jeder gestaltet es sich so wie er kann, und manchmal auch wie er mag.

Das Thema "Leben in Tunesien" war auch viele Jahre im Kopf - sprechen wir ein anderes Mal darüber.

LG PM
29.10.2013 14:20
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
kati3366 Offline
Premium Mitglied
*****

Beiträge: 3.974
Registriert seit: Apr 2008
Bewertung 8
Beitrag: #17
RE: Urlaub nach der Revolution
(29.10.2013 14:20)PetraMaria schrieb:  Hallo Kati,

erst einmal einen wunderschönen guten Tag. Kannst Du mir bitte mal sagen warum ich mich hier nicht mehr abmelden kann, stehe seit gestern auf dauergrün. Mail an Admin auch schon gestartet.

Big Grin jetzt bist Du "grau" und nicht mehr "dauergrün".
Hat also anscheinend geklappt.

(29.10.2013 14:20)PetraMaria schrieb:  Bezüglich Männer egal welcher Nationalität wird sich nichts mehr ändern. Müßte eigentlich für 25 Jahre erfolgreich bestandener Probezeit in Tunesien eine silberne Medaille bei der Ausreise bekommen. Haha

Oder bei der Einreise in D. dafür, daß Du keinen Tunesier mitbringst und jedes Mal unverheiratet wieder landest. Wink

(29.10.2013 14:20)PetraMaria schrieb:  Weißt Du, ich habe 40 Jahre gearbeitet, alle Kraft und Energie darein gesteckt, bin vier Mal innerhalb von Deutschland jobmässig umgezogen und habe immer wieder alles neu aufgebaut. Ach ja, war Alleinerziehende mit jetzt 35j. Sohn, und der wurde auch bis zum Abitur mit durch gefüttert. Jetzt sind die Pflichten und Verpflichtungen vorbei und die Früchte im Erntekorb esse ich alleine, da braucht sich kein Mitesser mit dran hängen. Aber das ist ja das Schöne im Leben, jeder gestaltet es sich so wie er kann, und manchmal auch wie er mag.

Big Grin bei mir waren es nur etwas über 20 Jahre bevor man mich unter Androhung von Bußgeld in die Rente gezwungen hat.
In der Zeit habe ich es aber immerhin auf 8 berufsbedingte Umzüge gebracht.

Verpflichtungen habe ich noch wg. Junior. Zumal dessen "Vater" sich von jeher allen Verpflichtungen in dieser Hinsicht entzieht.

Und einen Mitesser habe ich ( außer Junior ) nicht. Mein Mann trägt seinen Anteil zum Haushalt bei und die Urlaube gehen auf seine Kappe.
Er arbeitet hart und verdient dadurch gutes Geld.

(29.10.2013 14:20)PetraMaria schrieb:  Das Thema "Leben in Tunesien" war auch viele Jahre im Kopf - sprechen wir ein anderes Mal darüber.

LG PM

Können wir gerne machen. Würde mich vor allem interessieren warum es jetzt nicht mehr in Deinem Kopf ist.

Ich kann meine Träume nicht fristlos entlassen. Ich schulde ihnen noch mein Leben.
29.10.2013 16:12
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
PetraMaria
Gast

 
Beitrag: #18
RE: Urlaub nach der Revolution
zunächst einmal liebe Grüße an alle im Forum, mit fast 800 Ansichten in nicht einmal 2 Tagen scheint das Thema auch für andere interessant zu sein, freut mich.

Liebe Kati,

das mit der Belohnung bei der Landung in D. ist der Brüller, bin fast erstickt vor Lachen - Humor ist so wichtig im Leben.

Freut mich sehr das Dein Mann sich so gut integriert hat, scheint ja eher die Ausnahme zu sein. Ja, das Arbeitsleben wird immer schwieriger und stressiger. Wenn ich so mein Umfeld betrachte wimmelt es da so von Burn out. Da wollte ich nicht mehr am Anfang meines Berufslebens stehen und bin lieber mit 59 Jahren eine alte Schachtel und hab keinen Stress mehr, und die weitere Existenz ist gesichert.

Ja, die Auswanderung nach Tunesien ist so ein Thema. Es geschehen manchmal Dinge zwischen Himmel und Erde die nicht mit logischem Verstand zu erklären sind. Ich bin am 01.01.2011 in Ruhestand und was am 14.01.2011 passiert ist weißt Du selber. Menschen wollen ja oft in Rente dorthin auswandern wo sie in Urlaub waren, nicht anders bei mir.

Die Eckdaten wie Sprache, regelmäßiges Einkommen und Krankenkasse würden alle passen ( bin privat krankenversichert, gilt für alle Länder der Erde) und der Rest der Familie ist verstreut in Deutschland und Frankreich. Das Land hatte immer eine besondere Faszination auf mich - kennen alle hier - und landen war wie "nach Hause" kommen. Also im Mai 2011 wieder gelandet und jetzt mit offenen Augen und Ohren das ganze betrachtet. Und siehe da - gefühlte und wahr genommene Veränderungen, oder Jahrzehnte vorher blind durch die Gegend gelaufen. Und Urlaub oder dort leben sind zwei Paar Schuhe mit dazu noch unterschiedlichen Größen. Ich kann Dir bis heute nicht sagen ob die Revolution mir die Entscheidung abgenommen hat.

Ich habe Kontakte per E-Mail oder Telefon zu Deutschen die im Land leben, entweder dort verheiratet oder als Rentner. Da gibt es auch unterschiedliche Wahrnehmungen, mal möchten sie bleiben, mal möchten sie zurück. Du mußt dich halt dem Land und der Mentalität anpassen, und wer dazu nicht bereit oder fähig ist wird immer Schwierigkeiten haben. Und als deutsche Frau bleibst du die Alemania die ständig von Nachbarn, Verwandschaft oder Familie beobachtet wird - nicht offensichtlich.

So, länger geworden wie gedacht LG PM
29.10.2013 17:54
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren

Werbung

kati3366 Offline
Premium Mitglied
*****

Beiträge: 3.974
Registriert seit: Apr 2008
Bewertung 8
Beitrag: #19
RE: Urlaub nach der Revolution
Big Grin ja, das stimmt.
Zwischen Urlaub und Alltagsleben liegen Welten.
Darum wollen wir auch später nicht direkt im Heimatort meines Mannes leben.
Das wäre zu viel Familie und Beobachtung für (m)ein Alltagsleben.
Und mein Mann sieht das zum Glück ähnlich.

Mit dem Rest komme ich klar. Nur eben nicht damit, NIE so ganz für mich zu sein.
Aber noch haben wir ja Zeit.

Ich kann meine Träume nicht fristlos entlassen. Ich schulde ihnen noch mein Leben.
29.10.2013 18:31
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Anny25
Gast

 
Beitrag: #20
RE: Urlaub nach der Revolution
(29.10.2013 18:31)kati3366 schrieb:  Big Grin ja, das stimmt.
Zwischen Urlaub und Alltagsleben liegen Welten.
Darum wollen wir auch später nicht direkt im Heimatort meines Mannes leben.
Das wäre zu viel Familie und Beobachtung für (m)ein Alltagsleben.
Und mein Mann sieht das zum Glück ähnlich.

Mit dem Rest komme ich klar. Nur eben nicht damit, NIE so ganz für mich zu sein.
Aber noch haben wir ja Zeit.

Hallo zusammen,

habe gerade mit Interesse euer "Gespräch" mitgelesen. Kati, du kannst dir wirklich vorstellen in ein paar Jahren nach GABES in die Einsamkeit zu ziehen?
Dort wird es ja für dich nur sehr wenige Kontakte geben (außerhalb der Family)
Ist es dir dort nicht "zu öde" und wie wollt ihr euer Leben finanziell absichern, von Gabès flüchten ja doch die Meisten in einen Touristenort zum Arbeiten.

Petra-Maria: Ich finde es wirklich interessant mal von einer Frau zu lesen, die schon 20 Jahre nach Tunesien reist.
Bitte noch mehr Eindrücke und Erlebnisse beschreiben Smile


LG Anny
29.10.2013 19:09
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


  • Teilen
  • Druckversion anzeigen
  • Thema einem Freund senden
  • Thema abonnieren
Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste