Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
niemals gedacht....
Verfasser Nachricht
Anny25
Gast

 
Beitrag: #31
RE: niemals gedacht....
Soll er mal eine Tunesierin ehelichen und herholen bzw. dort leben...da vergeht ihm dann noch schneller die Lust..den die mag sich ins gemachte Nest setzen Tongue

Sorry, aber musste sein! Der spinnt doch!
06.03.2014 09:55
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
happytunisia
Gast

 
Beitrag: #32
RE: niemals gedacht....
Liebe Broken_now

es tut mir leid das du so eine Erfahrung machen musst.

Ich kann eigentlich nichts anderes schreiben wie die anderen. Eine Beziehung oder Ehe funktioniert ohne Vertrauen nicht.

Es geht nicht um Schuld wer was gemacht hat. Es ist wie es ist jetzt und schau einfach nach vorne.

Du kannst weiter hoffen das er sich ändert und sich für Dich entscheidet. Doch solltest Du Dich ehrlich fragen ob Du das wirklich möchtest. Du beraubst Dich dadurch selbst auf die Chance eines glücklichen Lebens.

Eine Ehe wirft man nicht wegen eines Problems weg aber eure Ehe ist seit langer Zeit nicht mehr als ein Dokument und Zwang(seinerseits)

Ein Mann der nicht glücklich ist mit Dir wird es auch nicht mehr. Er hat eine Grenze überschritten und kann nicht mehr zurück. Der Zug ist leider abgefahren
06.03.2014 18:06
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Orient2011 Offline
Forum-Scriptor
****

Beiträge: 547
Registriert seit: Aug 2011
Bewertung 1
Beitrag: #33
RE: niemals gedacht....
(06.03.2014 09:55)Anny25 schrieb:  Soll er mal eine Tunesierin ehelichen und herholen bzw. dort leben...da vergeht ihm dann noch schneller die Lust..den die mag sich ins gemachte Nest setzen Tongue

...habe ich Broken_now auch schon gesagt. Tunesierinnen haben hohe Ansprüche. Fängt schon mit der großen Hochzeit, eigenes Haus etc an. So leicht bekommt der keine Landsmännin, die Zeiten haben sich geändert. Und vor allem, wenn der Hintergedanken ist "der kommt aus Europa der bringt Geld mit". Den Schein kann er nicht lange aufrecht erhalten.
06.03.2014 20:13
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
broken_now
Gast

 
Beitrag: #34
RE: niemals gedacht....
(06.03.2014 20:13)Orient2011 schrieb:  
(06.03.2014 09:55)Anny25 schrieb:  Soll er mal eine Tunesierin ehelichen und herholen bzw. dort leben...da vergeht ihm dann noch schneller die Lust..den die mag sich ins gemachte Nest setzen Tongue

...habe ich Broken_now auch schon gesagt. Tunesierinnen haben hohe Ansprüche. Fängt schon mit der großen Hochzeit, eigenes Haus etc an. So leicht bekommt der keine Landsmännin, die Zeiten haben sich geändert. Und vor allem, wenn der Hintergedanken ist "der kommt aus Europa der bringt Geld mit". Den Schein kann er nicht lange aufrecht erhalten.


Das sehe ich auch so...
06.03.2014 21:52
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Nadja
Gast

 
Beitrag: #35
RE: niemals gedacht....
(05.03.2014 13:41)Karamousa schrieb:  Er:
Sieh mal, Jalel, Daniela ist gut/nett, aber ich kann nicht mehr mit ihr leben. Was sie 2013 gemacht hat war zuviel. Jeden Monat, alle zwei Monate kommt sie mit irgendwas und sagt: "Jetzt ist Schluss!" und kommt dann zurück wann sie es will. Was soll ich machen wenn das so weitergeht/sie das nochmal macht und ich 50 oder 55 bin. Wo soll ich dann leben?

Ich mische mich in dieser Art Thread nur ungern ein, dennoch möchte ich kurz daran erinnern, was genau dein Mann genau geschrieben hat. Der Grund für das Ende eurer Ehe scheint mir nicht eine andere Frau zu sein. Auch wenn es leicht fällt, eine Zielscheibe für seinen Zorn zu haben, ist es vielleicht nicht schlecht, sich auch mit eigenem Fehlverhalten auseinander zu setzen. Das solltest du eventuell in deine zukünftigen Handlungen mit einbeziehen. Es tut mir leid um eure Ehe, dennoch sehe ich persönlich ein ganz normales Ende. Sei froh, dass ihr keine Kinder habt, auch wenn das hart klingt. Es würde die Trennung nur tausendfach verkomplizieren. Jetzt jedoch habt ihr beide die Chance, neu zu starten.

Viel Kraft wünscht
Nadja
07.03.2014 07:32
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Anny25
Gast

 
Beitrag: #36
RE: niemals gedacht....
Naja,
broken_now hat aber auch geschildert, wie es zu ihrem Verhalten kam...
durch seine Faulheit und den Unwillen zu Arbeiten z.B.
Ich finde es schon ein starkes Stück, dass er mit einem Freund darüber spricht, dass er ja eigentlich doch überlegt nun eine in Tunesien zu ehelichen, weil es mit der Deutschen so anstrengend ist.

Frechheit!
07.03.2014 09:45
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren

Werbung

Licht
Gast

 
Beitrag: #37
RE: niemals gedacht....
(07.03.2014 09:45)Anny25 schrieb:  Ich finde es schon ein starkes Stück, dass er mit einem Freund darüber spricht, dass er ja eigentlich doch überlegt nun eine in Tunesien zu ehelichen, weil es mit der Deutschen so anstrengend ist.

Frechheit!

Warum ist das eine Frechheit? Hier - und auch in anderen Foren - tauschen sich doch auch Europäerinnen untereinander darüber aus, warum und wieso es mit einem Tunesier anstrengend ist oder sein kann.
Gab es nicht sogar mal einen Thread: " Nie wieder ein Tunesier!?"
07.03.2014 10:00
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
kati3366 Offline
Premium Mitglied
*****

Beiträge: 3.974
Registriert seit: Apr 2008
Bewertung 8
Beitrag: #38
RE: niemals gedacht....
(07.03.2014 09:45)Anny25 schrieb:  Naja,
broken_now hat aber auch geschildert, wie es zu ihrem Verhalten kam...
durch seine Faulheit und den Unwillen zu Arbeiten z.B.
Ich finde es schon ein starkes Stück, dass er mit einem Freund darüber spricht, dass er ja eigentlich doch überlegt nun eine in Tunesien zu ehelichen, weil es mit der Deutschen so anstrengend ist.

Frechheit!

Tongue mit wem sollte er das sonst besprechen ?
Das wäre definitiv kein Thema für die tunesische Familie. Zumal "Mann" dort wohl kaum über seine Sorgen/Pläne spricht.

Ich würde umgekehrt so ein Thema auch eher mit einer Freundin besprechen als mit der Familie.
Wobei ich mutig genug wäre, ERST einen Schlußstrich zu ziehen.
Aber so sind die Kerle eben ( unabhängig von der Nationalität ).

Ich kann meine Träume nicht fristlos entlassen. Ich schulde ihnen noch mein Leben.
07.03.2014 10:07
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
yuma Offline
Neu

Beiträge: 21
Registriert seit: Feb 2014
Bewertung 0
Beitrag: #39
RE: niemals gedacht....
Tongue mit wem sollte er das sonst besprechen ?

Na erstmal mit dem den es betrifft, seiner Frau Smile das wäre der korrekte Weg egal welche Nationalität das er auch mit Freunden spricht ist ja normal aber erst wenn die Frau darüber bescheid weiß.

Das er das jetzt noch als Scherz abtut klingt ziemlich abgebrüht denn es wirkt als würde er warten das er ins nächste Nest hüpfen kann. Das tut mir so leid allerdings wäre das für mich auch die Veranlassung zum Anwalt zu gehen und meine Schäfchen ins trockene zu bringen ohne das er bescheid weiß und wenn alles geklärt ist Koffer packen, Mann raus und Türe zu.

Ich wünsche dir das du die Kraft hast alles zu tun damit es dir in Zukunft gut geht, das zu verabeiten braucht bestimmt noch seine Zeit.

LG
Yuma
07.03.2014 10:22
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Karamousa Offline
Forum-Scriptor
****

Beiträge: 510
Registriert seit: Oct 2009
Bewertung 9
Beitrag: #40
RE: niemals gedacht....
Anny25, die Frage ist, ob es tatsächlich so einfach ist.
Klar, wir wissen alle, dass es tunesische Männer gibt, die eine europäische Frau nur der Papiere wegen heiraten, mit dem Hintergedanken sie wieder zu verlassen und eine Landsfrau zu heiraten, wenn der Aufenthalt geklärt ist.
Ob das in diesem Fall so ist, ist aber eine andere Frage und um hier zu urteilen, fehlen einfach auch die Informationen. Außerdem kennen wir hier nur eine Seite der Geschichte.
Für mich sieht es zumindest auf den ersten Blick so aus, als ob sich hier ein Paar nach langjähriger Ehe aufgrund von zahlreichen Problemen, die sicherlich durchaus kulturell bedingt waren, auseinander gelebt hat. Einer der Beiden hat sich nun in jemanden verguckt, das kommt vor und ist weder ein spezifisch tunesisches noch ausschließlich männliches Phänomen.
Für mich liest sich das Ganze so: Er hat sich gemäß seiner Sozialisation verhalten, fand seine Eifersucht sicherlich normal und hielt es für sein Recht, ja seine Pflicht, die Ehefrau von "schlechten Einflüssen" zu isolieren. Da seine männliche Kompetenz nicht in Frage gestellt werden darf, ist es für ihn auch nicht legitim, dass seine Partnerin seinen Unwillen zum Arbeiten in Frage stellt. Wie kritikfähig viele tunesische Männer sind, wissen hier ja wohl die meisten...
Für die deutsche Partnerin ist das Verhalten sicherlich unakzeptabel, trotzdem akzeptiert sie zunächst einiges, schließlich will sie auf den fremden Kulturkreis Rücksicht nehmen. Irgendwann wird die Situation aber untragbar und sie bäumt sich auf. Er fällt daraufhin aus allen Wolken, vorher war doch auch alles in Ordnung, die Konflikte mehren sich. Jeder sieht die Schuld beim anderen, jeder hat Recht. Kommunikation ist kaum mehr möglich, man distanziert sich immer mehr. Und irgendwann steht man vor einem Scherbenhaufen.
Beide Beteiligten sind unzufrieden, unglücklich und merken, wie schwierig es ist, mit einem Partner aus einem anderen Kulturkreis zu leben. Das irgendwann der Wunsch nach einer unkomplizierten Partnerschaft aufkommt, ist normal. Wie viele Frauen haben hier nach einer Trennung schon geschrieben: "Nie wieder einen Tunesier!"? Wenn eine bikulturelle Beziehung aus kulturellen Gründen scheitert, ist für viele die logische Konsequenz sich für spätere Beziehungen im eigenen Kulturkreis zu orientieren, das gilt für beide Seiten.
In Fällen wie diesen gibt es zwei Möglichkeiten. Man kann um die Beziehung kämpfen oder man resigniert, lässt vielleicht alles so weiterlaufen, weil man nicht weiß, was man tun soll. In diesem Fall wurde wohl die zweite Variante gewählt, den beide scheinen nicht glücklich zu sein, trotzdem bleibt man zusammen.
Versteht mich nicht falsch, ich finde es trotzdem verabscheuenswert, wenn man den Partner hintergeht, sich wie hier in dem Fall eine zweite Möglichkeit warm hält, heimlich Kontakt hat und der Ehefrau dann noch frech ins Gesicht lügt. Bevor man ernsthaft darüber nachdenkt, eine/n andere/n zu heiraten, sollte man in der aktuellen Beziehung für klare Verhältnisse sorgen. Aber dazu ist er anscheinend zu feige.
Was hat broken now letztendlich von diesen Erkenntnissen? Eigentlich gar nichts, denn der Schmerz wird dadurch nicht geringer. Aber vielleicht hilft trotzdem die Einsicht, dass es Dinge gibt, die nicht sein sollen. Das auch schon bevor die Nebenbuhlerin aufgetaucht ist vieles im Argen lag. Das eine Trennung schon aus anderen Gründen für beide das Beste gewesen wäre.
Liebe Broken now, zwei Menschen in einer Beziehung sollten sich gegenseitig (unter)stützen und bereichern. So wie du es schilderst, hört es sich an, als wäre deine Ehe eine Bürde. Befreie dich von dieser Bürde.
Wie ist denn der momentane Stand der Dinge? Eine zufriedenstellende Aussprache gab es doch noch nicht, oder? Ich kann dir nur dringend empfehlen, die Sache nicht einfach verlaufen zu lassen und mit der ständigen Angst zu leben, dass er dann plötzlich die endgültige Entscheidung trifft.
Die hast geschrieben, dass du am liebsten einfach weglaufen würdest. Tu es einfach! Nimm dir, wenn es dir möglich ist ein paar Tage Zeit, vielleicht ein Wochenende, pack ein paar Sachen ein und fahr irgendwohin. Ordne deine Gedanken, überlege, was du tun wirst, schmiede Pläne, auch für die Zeit nach der (eventuellen) Trennung. Es ist schwer, aber du musst da durch. Und glaub mir, du wirst dich befreit fühlen.

Freitag der 14 Januar, 2011, der Tag der in die Geschichte eingehen wird

http://www.youtube.com/user/TheWelp83?feature=mhum
07.03.2014 10:52
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


  • Teilen
  • Druckversion anzeigen
  • Thema einem Freund senden
  • Thema abonnieren
Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste