Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Mein erstes Mal Tunesien
Verfasser Nachricht
Traumtänzerin Offline
Senior Mitglied
***

Beiträge: 194
Registriert seit: Jul 2013
Bewertung 0
Beitrag: #1
Mein erstes Mal Tunesien
Nach fast einem Jahr gespannt sein auf dieses Land, hat es nun endlich geklappt. Last Minute, eine Woche nach Tunesien. Ein vollständiger Bericht ist unmöglich, da es einfach zu viele Eindrücke für mich gab.

In Enfidha angekommen, schlug uns erstmal eine unglaubliche Hitze entgegen, 16 Uhr-40°C.
Die ersten Eindrücke auf der Fahrt nach Tunis:
gute Autobahn; werden diese Echsen an den Angeln gegessen??(nein, wie ich später erfahren habe); sind diese Hütten für Menschen oder Tiere?;kein m² ohne Plastiktüten...

Am gleichen Abend bin ich mit meinem Freund mit dem Auto draußen ein bisschen rumgefahren. Er hat sich wirklich benommen wie ein kleines Kind. Einfach überall laufen Leute rum, Unmengen an Kindern. Wir kommen gegen 0 Uhr nach Hause(zur Mama) und da sitzen drei Tanten. Ich habe die Welt nicht mehr verstanden. 0 Uhr geht eine ca 75 jährige Frau noch raus auf Besuch?! Schock. Wir waren von dem Tag total kaputt. Ich wäre auf dem Sofa fast eingeschlafen, was aber scheinbar niemanden gestört hat. Es wurde gequatscht und gequatscht und...

Die nächsten zwei Tage waren wir in der Nähe von Bizerte in einer kleinen Stadt/Dorf. Die Berge waren wunderschön und unsere Unterkunft ebenfalls. Dort könnte ich mir vorstellen auch längere Zeit zu verbringen. In Tunis fand ich es schrecklich.

Die nächsten Tage waren wir noch in Mahdia und Hammamet zum Familienbesuch. Der Strand in Mahdia war schöner als in Hammamet. Von Mahdia aus beschlossen wir auf dem Heimweg nach Tunis bei El Jem (??) einen kleinen Umweg zu fahren. Die Straßen wurden schlechter. Die Gegend wieder ärmlicher. 20km bevor wir da waren, beschloss die Schwiegermama, dass der Weg dort hin zu kompliziert sei und kehrte um. Großer Streit zwischen allen Beteiligten. Allgemein gab es ziemlich oft Streit. Meistens stand der Grund in Zusammenhang mit "flus"(Geld). Oft aber auch weil die Mama uns allen präsentieren wollte und wir ja aber noch etwas anderes als Häuser und Wohnungen Familienangehöriger sehen wollten. Die Erkenntnis meines Freundes ist also, dass wir das nächste Mal auf jeden Fall ins Hotel gehen Wink

Ich hatte mich eigentlich ein bisschen auf das berühmt berüchtigte "Habibi-Watching" gefreut Wink Leider ist es dazu nicht wirklich gekommen, da wir nur einmal an einem Touristenstrand waren. Ich wurde dort einmal gefragt wo ich herkomme und einmal angelächelt, aber ansonsten nicht angesprochen oder so. Mein Freund hat mich aber auch kaum aus den Augen gelassen Wink

Einen Abend waren wir bei einem Onkel und gegen 0 Uhr sind die zwei Töchter (ca. 25 und 30 Jahre) nach Hause gekommen. Die eine hat mir ihre neueste Errungenschaft präsentiert: neongelbe Plateau-Highheels mit denen sie demnächst in die Disko gehen will. Schock. Daneben saß ihr Mama mit Kopftuch und geschlossener Kleidung. Leben sie wirklich so oder rebellieren sie in diesem Alter noch gegen ihre Eltern?

Eine Besichtigung von Sidi Bou Said und La Marsa in Tunis ist zu empfehlen. Dort konnte man in einem Cafe eine Shisha für 40 Dinar rauchen^^ In La Marsa (?) gibt es auf dem Berg einen kleine Weg der zum spazieren gehen einlädt. Neben dem Haus, ich glaube vom Botschafter von Katar, hat man einen herrlichen Blick über die Bucht und das Meer.

Außerdem war ich wirklich überrascht, dass die Familie meines Freundes doch recht "wohlhabend" zu sein scheint. Alle haben eigene teils große Häuser oder Wohnungen. Von deutschen Standards in Ordnung und Hygiene musste ich wie schon erwartet Abstand nehmen. Es wohnen aber auch wirklich viele in Europa. Vielleicht wurden die ja teilweise dadurch finanziert. Erstaunlich finde ich auch wie ausgedehnt der Begriff "Familie" verwendet wird. Das zählen Cousins/Cousinen von Großeltern/Angeheirateten/.. mit zur Familie, wo ich hier nicht mal weiß, ob solche Leute in meiner Familie überhaupt existieren^^

Weitere Eindrücke:
Jasminketten, Minztee, Feigen, niemals Auto fahren in Tunis, Armut, Armut, Armut, wenige (europäische) Touristen, Keramik, Bodenwellen, Thunfisch, Perspektivlosigkeit der jungen Generation, Chorba, "flus", verzweifelte Verkäufer(oder nur eine Masche?), Melonen, Chaos, Gesicht wahren um jeden Preis, grenzenlose Gastfreundlichkeit, nette Leute bei den Wassersportaktivitäten, zu viert auf dem Moped fahren ohne Helm natürlich, wirklich gute Reflektoren im Asphalt, kein Auto ohne Schrammen, Sandwiches, ständig klingeln die Handys--->was haben die bitte vor 20 Jahren gemacht??, gute Beschilderung der Straßen, Kuhkopf auf dem Markt, Geschäfte die erst 21 Uhr öffnen...mehr fällt mir gerade nicht ein.

Einen Gang runterschalten und sich auf das Lebensgefühl einlassen. Ich würde sofort wieder hinfahren und kann es nur empfehlen SmileSmile

Kein Mensch ist illegal.
04.08.2014 00:25
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Maissa Offline
Forum-Scriptor
****

Beiträge: 623
Registriert seit: Apr 2011
Bewertung 2
Beitrag: #2
RE: Mein erstes Mal Tunesien
Willkommen zurück und es freut mich zu lesen , dass es gefallen hat ;-)


Wenn ich deine Zeilen so lesen , klingen sie nach --- wir waren nur unterwegs und immer woanders ... nach wenig Erholung

Wir gehen seit 2 jahren auch ins Hotel und besuchen dann von da aus die Familie . Noch knappe 8 Wochen dann dürfen wir wieder .
04.08.2014 06:22
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Jen Offline
ShishaPrinzessin
****

Beiträge: 965
Registriert seit: Apr 2012
Bewertung 2
Beitrag: #3
RE: Mein erstes Mal Tunesien
Irgendwie musste ich bei der Shisha für 40 Dinar schmunzeln Big Grin
Wir waren im Februar im Café Haroun in Monastir und mein Mann hat schon schnapp Atmung bekommen weil die Shisha 7 Dinar gekostet hat (immer noch um die hälfte billiger als in Deutschland wohlgemerkt)

Und der Rest vom Bericht liest sich auch super, scheint dir ja trotz Stress gut gefallen zu haben. Ich finde es mittlerweile oft zu planlos. Wollten zbsp eigentlich mal touristische Sachen machen, sind wir aber auch nicht dazu gekommen. Waren leider auch nur eine Woche da.

Wie es nächstes Jahr mit Kind sein wird... ich bin mal gespannt wobei meine Freude sich eigentlich in Grenzen hält, wenn ich in deinem anderen Beitrag lese das dem Kind die Nase zugehalten wird damit es wach wird zum spielen.... (ich glaub ich wär explodiert und hätte demjenigen eine geknallt)

Lg Jen

[Bild: L434AKR.jpg][Bild: L434p1.png]

Wenn man in die falsche Richtung läuft, hat es keinen Zweck, das Tempo zu erhöhen.
04.08.2014 07:12
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Traumtänzerin Offline
Senior Mitglied
***

Beiträge: 194
Registriert seit: Jul 2013
Bewertung 0
Beitrag: #4
RE: Mein erstes Mal Tunesien
(04.08.2014 07:12)Jen schrieb:  Wie es nächstes Jahr mit Kind sein wird... ich bin mal gespannt wobei meine Freude sich eigentlich in Grenzen hält, wenn ich in deinem anderen Beitrag lese das dem Kind die Nase zugehalten wird damit es wach wird zum spielen.... (ich glaub ich wär explodiert und hätte demjenigen eine geknallt)

Das hätte ich nur zu gerne gemacht, aber einer alten Frau im Beisein von ca 10 Familienmitgliedern eine knallen, wäre glaube ich nicht so gut angekommen rollyes

Also tatsächlich habe ich das eine oder andere Mal gedacht, dass das der erste und letzte Tunesienurlaub war. Vor allem dann, wenn ich mich auch noch mit meinem Freund gestritten hatte. Wenn unser Kleiner nicht so ein Engel gewesen wäre, wäre sicher vieles auch anders gelaufen. Da er diese nächtlichen Aktivitäten aber von Anfang an gut mitgemacht hat, war ich die darauffolgenden Tage viel entspannter, wenn wieder nächtlicher Besuch anstand. Da mein Freund es auch gar nicht ertragen kann wenn der Kleine weint, denke ich, dass wir das in Zukunft auch von seinem Befinden abhängig machen werden wie wir unterwegs sind.
Wir haben auch konsequent nach einem Bett gefragt und den Kleinen überall hingelegt egal ob einer mit ihm spielen wollte oder nicht. Wenn er nachher doch aufgewacht ist, haben sie ihn noch aktiv erlebt, wenn nicht, dann halt nicht. Ich denke mal, dass man das vom Baby abhängig machen muss..
Wenn der Kleine dann richtig mitessen kann, wird das sicher auch nochmal eine Herausforderung rollyes

Meistens war es tatsächlich anstrengend, aber es gab auch recht entspannte Tage. Die 1,5 Tage im Norden waren richtig schön. Ausgedehntes Frühstück (und das im Ramadan Rolleyes;die Mama hatte bei einer anderen Verwandten geschlafen), baden, abends einen Minztee im Strandcafe und wirklich entspannter Familienbesuch.
In Mahdia haben wir auch einen ganzen Tag am Strand verbracht Smile

Was mich am mit am meisten gestresst hat, war tatsächlich diese Planlosigkeit. Mein Freund hat sich deswegen auch immer mit der Mama gestritten und meinte, dass er schon zu deutsch geworden ist Wink
Da heißt es "Wir fahren heute in das Dorf in den Norden". Dann denkt man als normaler Mensch, dass man zwei Stunden später, gegen Mittag, am Strand sitzt, aaaaaber falsch gedacht. Da muss ich unbedingt früh aufstehen und schnell fertig werden, aber dann verbingt man noch zwei Stunden am Tisch. Da hält man nach zwei Minuten fahren an, um irgendwas zu kaufen. Wir sitzen bei 40°C 15min im Auto. Währendessen klingelt tausend mal das Handy der Schwiegermama. Wir fahren wieder nach Hause, weil jemand vorbeikommt um was abzuholen. Dann gehts wieder zu dem Laden und nach weiteren 10 min gehts endlich los, dachte ich^^ Wir müssen ja unterwegs noch jemanden besuchen. Nach einer Stunde quatschen gehts dann weiter, um gleich darauf noch eine halbe Stunde an der Tankstelle zu verbringen. So werden aus zwei Stunden 4,5h Fahrt und später Nachmittag. Da kriege ich echt die Krise rollyesrollyes

Achso, leider ist der Koffer meines Freundes nicht angekommen und bisher auch noch nicht aufgetaucht Sad Da war eine Kiste voll mit Feigen und Weintrauben drin crycry
Wir sind mit Nouvelair geflogen. Es war ganz schön eng, aber ansonsten kann ich mich nicht beklagen. Sogar das Mittagessen hat ganz gut geschmeckt. Die Mitarbeiter waren sehr freundlich und wir waren pünktlich auf die Minute.

Kein Mensch ist illegal.
04.08.2014 12:23
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
mouna84 Offline
Neu

Beiträge: 7
Registriert seit: Jul 2014
Bewertung 0
Beitrag: #5
RE: Mein erstes Mal Tunesien
Hach das weckt Erinnerungen. Jetzt ist es schon fast wieder ein Jahr her, dass ich drüben war. Manchmal denkt man wirklich, dass war das letzte Mal. Dann gibt es aber auch wieder die schönen Momente.
Meine Tochter war grad mal 3 Monate alt bei unserem letzten Besuch und das Haus war voller Gäste, die uns begrüßen wollten und das den ganzen Urlaub lang. Ende der Geschichte: Meine Tochter will bis heute mit 13 Monaten keine Bussis. Also hätte ihr jemand die Nase zugehalten, ich weiss nicht, was ich demjenigen angetan hätte.
Trotzdem vermisst man das Land immer wieder.
04.08.2014 17:14
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Karine Offline
:-)
****

Beiträge: 809
Registriert seit: Mar 2009
Bewertung 0
Beitrag: #6
RE: Mein erstes Mal Tunesien
(04.08.2014 00:25)Traumtänzerin schrieb:  Weitere Eindrücke:
Jasminketten, Minztee, Feigen, niemals Auto fahren in Tunis, Armut, Armut, Armut, wenige (europäische) Touristen, Keramik, Bodenwellen, Thunfisch, Perspektivlosigkeit der jungen Generation, Chorba, "flus", verzweifelte Verkäufer(oder nur eine Masche?), Melonen, Chaos, Gesicht wahren um jeden Preis, grenzenlose Gastfreundlichkeit, nette Leute bei den Wassersportaktivitäten, zu viert auf dem Moped fahren ohne Helm natürlich, wirklich gute Reflektoren im Asphalt, kein Auto ohne Schrammen, Sandwiches, ständig klingeln die Handys--->was haben die bitte vor 20 Jahren gemacht??, gute Beschilderung der Straßen, Kuhkopf auf dem Markt, Geschäfte die erst 21 Uhr öffnen...mehr fällt mir gerade nicht ein.

Einen Gang runterschalten und sich auf das Lebensgefühl einlassen. Ich würde sofort wieder hinfahren und kann es nur empfehlen SmileSmile

Das hat Du sehr gut beschrieben, ich spürte beim Lesen die Wärme, den Geruch von Jasmin, vermischt mit den Auspuffgasen der knatternden Mopeds, teilweise beladen mit Kind und Kegel und fahrend ohne Licht in der Dämmerung... So andersartig und doch so faszinierend.

Das Leben ist eine Prise von allem, nur nicht von Eintönigkeit!
04.08.2014 21:14
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren

Werbung

karima66 Offline
Premium Mitglied
*****

Beiträge: 3.018
Registriert seit: Mar 2009
Bewertung 15
Beitrag: #7
RE: Mein erstes Mal Tunesien
Ja, weckt Erinnerungen und bei der Chicha musste ich auch schmunzeln, sooo viel musste ich nie zahlen egal wo.

Als meine Freundin mit blonder Tochter von 2 Jahren mich damals besuchte war es für sie auch immer schrecklich, dass alle auf sie zustürzten und ständig Bussi wollten.....heute ist sie 14 und denkt immer noch mit Grausen daran.

Es ist und bleibt eine ewige Hass - Liebe zu dem Land und Leuten.

VG
04.08.2014 21:30
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
PeppermintPatty Offline
Premium Mitglied
*****

Beiträge: 2.155
Registriert seit: Dec 2008
Bewertung 11
Beitrag: #8
RE: Mein erstes Mal Tunesien
(04.08.2014 12:23)Traumtänzerin schrieb:  ...Achso, leider ist der Koffer meines Freundes nicht angekommen und bisher auch noch nicht aufgetaucht Sad Da war eine Kiste voll mit Feigen und Weintrauben drin crycry
...

Der Koffer meines Mannes hatte beim vorletzten Flug auch 2 Tage "Verspätung", nur leider hatte der Fisch geladen Tongue Big Grin

Wurden dann vom Flughafen angerufen, normal würden sie die Koffer ja bringen, aber dieses Stinkeding würde keiner transportieren Big Grin´

War aber in 4 Jahren jetzt auch das erste Mmal dass was schief ging. Smile
05.08.2014 09:43
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Viktoria Offline
Neu

Beiträge: 16
Registriert seit: Jul 2014
Bewertung 0
Beitrag: #9
RE: Mein erstes Mal Tunesien
Es kommt schon öfters vor, ich habe auch auf meinen Koffer gewartet, der in Genf, statt Frankfurt gelandet ist. Ein anderes Mal: meine Klamotten, die ich per Schiff geschickt hatte, kamen nach einem Monat und 4 Tagen an. Bis dahin lief meine Waschmaschine in einer Tour. Tongue
05.08.2014 13:10
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
  Mein Urlaubsbericht adelah 6 8.108 13.08.2011 15:58
Letzter Beitrag: adelah

  • Teilen
  • Druckversion anzeigen
  • Thema einem Freund senden
  • Thema abonnieren
Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste