Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
"Menüs" für Ramadan
Verfasser Nachricht
Ambro Offline
Forum-Scriptor
****

Beiträge: 520
Registriert seit: Oct 2011
Bewertung 0
Beitrag: #21
RE: "Menüs" für Ramadan
Auch wenn mein Mann keinen Ramadan macht, versuchen wir in der Zeit doch hin und wieder mal etwas Besonderes zu kochen, denn die Sehnsucht nach der Familie und der Heimat ist dann doch besonders groß Smile Dabei hab ich die Tage diese Seite hier gefunden: http://eatsmarter.de/rezepte/region/afrika/arabisch/ Ich finde da gibt es ein paar tolle Anregungen, werd sicherlich eines davon nachkochen!
19.06.2015 11:56
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Karine Offline
:-)
****

Beiträge: 809
Registriert seit: Mar 2009
Bewertung 0
Beitrag: #22
RE: "Menüs" für Ramadan
Hey toller Tipp, Danke an Ambro, habe mir die Seite sofort gespeichert. Ich stöber ja gerne durch Rezeptseiten.

OFF-TOPIC:
Heute brauch ich nix machen, mein Mann ist bei seinem Augenarzt (Libanese) eingeladen. Fand das schon witzig, da bin ich seit Jahren dort Patient und empfehle meinem Mann bei akuter Augeninfektion diese Praxis. Der Doc, wohl auf der Suche nach arabischen Freunden, tauscht mit ihm sein Handy-Nr. aus und so nahm alles seinen Lauf... Finde das erschreckend wenn ich höre, das der Doc nur den Weg zur Praxis und zurück zur Wohnung kennt und ansonsten nichts weiter von unserer westfälischen Kleinstadt kennengelernt hat... Seine Frau lebt sehr traditionell und zurückgezogen mit den Kindern und spricht selbst kein Wort Deutsch. Das wundert mich echt, wo doch A1 Pflicht ist.

Ach und was ich noch am Ramadan praktisch finde, für mich fällt zur Zeit das Schmieren der Pausenbrote für die Arbeit flach Big Grin

Das Leben ist eine Prise von allem, nur nicht von Eintönigkeit!
19.06.2015 14:23
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Fanta Offline
Premium Mitglied
*****

Beiträge: 1.406
Registriert seit: Sep 2014
Bewertung 4
Beitrag: #23
RE: "Menüs" für Ramadan
Super Statement Karine Smile

Ich hab auch heute morgen gedacht, eigentlich total praktisch, brauche ich 10 Minuten weniger um mich auf die Arbeit vorzubereiten, da schon mal Kaffee kochen und Kaffee trinken wegfällt Tongue

Das gleiche was deinem Mann mit dem Augenarzt passiert ist, ist mir mit meiner Zahnärztin passiert. Big Grin

Kommst du denn dann nicht mit, wenn er eingeladen ist?
19.06.2015 15:01
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Karine Offline
:-)
****

Beiträge: 809
Registriert seit: Mar 2009
Bewertung 0
Beitrag: #24
RE: "Menüs" für Ramadan
@ Fanta

Er hat mich gefragt, ob ich mitkommen will, meine Gegenfrage war, ob denn der Arzt explizit mich miteingeladen hat. Zur Erklärung für meinen Mann fügte ich hinzu, dass es in D eigentlich so üblich ist, das man als Paar eingeladen wird. Das mußte er verneinen, also galt die Einladung nur für ihn. Er hat mir gerade Fotos per Whats App geschickt, Himmel - die Frau muß ja stundenlang in der Küche gestanden haben...

Das Leben ist eine Prise von allem, nur nicht von Eintönigkeit!
19.06.2015 22:21
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren

Werbung

kati3366 Offline
Premium Mitglied
*****

Beiträge: 3.974
Registriert seit: Apr 2008
Bewertung 8
Beitrag: #25
RE: "Menüs" für Ramadan
(19.06.2015 22:21)Karine schrieb:  @ Fanta

Er hat mich gefragt, ob ich mitkommen will, meine Gegenfrage war, ob denn der Arzt explizit mich miteingeladen hat. Zur Erklärung für meinen Mann fügte ich hinzu, dass es in D eigentlich so üblich ist, das man als Paar eingeladen wird. Das mußte er verneinen, also galt die Einladung nur für ihn. Er hat mir gerade Fotos per Whats App geschickt, Himmel - die Frau muß ja stundenlang in der Küche gestanden haben...

Big Grin was soll sie auch sonst den ganzen Tag machen wenn sie kein Deutsch spricht und nur zu Hause hockt.

Der A1 ist erst seit ein paar Jahren Pflicht.
Aber ich Frage mich schon öfter , warum die Leute unbedingt nach D. Wollen, wenn sie dann doch nur neben uns leben und nicht mit uns.

Ich kann meine Träume nicht fristlos entlassen. Ich schulde ihnen noch mein Leben.
20.06.2015 05:15
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Anny25
Gast

 
Beitrag: #26
RE: "Menüs" für Ramadan
(20.06.2015 05:15)kati3366 schrieb:  Der A1 ist erst seit ein paar Jahren Pflicht.
Aber ich Frage mich schon öfter , warum die Leute unbedingt nach D. Wollen, wenn sie dann doch nur neben uns leben und nicht mit uns.

Off-Topic:
Ich habe den Fall ja in der eigenen Nähe...die Frau des Bruders meines Mannes.
Seit 1,5 Jahren hier, seit nun 11 Monaten das Baby bekommen.
Sie hatte A1, den B-Test an der Volkshochschule nicht mehr bestanden und sitzt nun mit Kind den ganzen Tag zuhause.
Sie schläft bis 12, kocht, putzt und ihr A1-Deutsch wird aufgrund Nicht-Praktizierens auch immer schlechter.
Nichtmal alleine einen Arzttermin wahrnehmen ist möglich.
Was wollen diese Leute hier oder warum holen sich die Männer so eine Frau?
Die Frauen sind erstmal von Europa und dem Geld-/Luxus-Gedanken angezogen und willigen gern in die Ehe ein- auch mit dem durchaus viel Älteren oder Geschiedenen.
Die Männer hatten hier mitunter Pech mit den Frauen und wünschen sich zur Heirat und Kindererziehung die brave, muslimische, junge Hausfrau.
Viele sind sogar froh, wenn sie nicht selbstständig ist und nicht rausgeht oder Geld aus dem Fenster wirft.
Mit Deutschen haben diese Familien einfach keine Berührungspunkte außer er evtl. mit Arbeitskollegen- sonst wird im Viertel beim Araber eingekauft, die Frauen treffen sich vllt. mal an "Babyparties" oder in der Moschee.
Es ist vermutlich nicht mal böser Wille, aber der Mangel an Kontakt und Möglichkeiten.
So erlebe ich es Smile

LG Anny
20.06.2015 18:06
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
sahar Offline
Aktives Mitglied
**

Beiträge: 137
Registriert seit: Dec 2012
Bewertung 2
Beitrag: #27
RE: "Menüs" für Ramadan
:rollyes:ganz schön gehässige Worte die hier gerade fallen...

Wir,mein Mann und die drei Kinder,sind gerade wieder nachhause gekommen und haben gemeinsam die schlafenden Kinder ins Bett gelegt.Mein Mann ist auch völlig fertig ins Bett gefallen und ich,ja ich sitze hier noch total aufgedreht in der Küche und muß die ganze Zeit diesen total schönen Abend revue passieren lassen.
Mein Mann hat mir wie immer total spontan am Nachmittag mitgeteilt das wir bei seinem Freund und seiner Frau (beide Tunesier) zum Essen eingeladen sind.Meine erste Reaktion war eher zurückhaltend da ich auch bedenken hatte das die arme Frau sich trotz Fastens jetzt stundenlang in die Küche stellen muß,wo sie selbst schon vier Kinder haben,unteranderem auch ein kleines Baby,und dann kommen noch wir mit drei kleinen Kindern dazu.Ich weiß halt auch wie schwierig es ist die gesammte Wohnung zu putzen, mit Kindern die immer wieder unordnung reinbringen und dann noch ein superleckeres und aufwendiges Essen zu kochen und dann noch schreiende,sich streitende Kinder zu "bändigen";)...

Hinzu kam mir eben auch der Gedanke das wir vor sechs Jahren dort schon mal eingeladen waren und ich mich mit der Frau auch nicht unterhalten konnte weil sie zu dem Zeitpunkt auch nur arabisch sprach,ja damals war es eher langweilig da der Austausch fehlte.Ihr und mein Mann haben nur zu gern das perfekte Bild einer guten,Tunesischen Frau vorführen wollen und in den höchsten Tönen gelobt wie gut sie doch kochen kann.
Nun ich kann nicht gut kochen und ich bin rein äußerlich auch keine fromme Muslima aber das will ich auch gar nicht.Ich bin Ich und ich weiß um meine QualitätenSmile...zudem kommt noch das mein Mann fantastisch kochen kann und sich auch nicht zu schade ist sich wirklich gleichwertig um unsere Kinder zu kümmern.

Wenn ich hier so lese wie bemüht ihr seid eine ganze Kochplanungsorgie für eure Männer zu starten,ihnen wie Kleinkinder die Früstücksbrote zu schmieren damit sie nicht hungrig zur Arbeit gehen und euch dann hier über Tunesische Frauen auslasst, euch aber selbst teilweise verbiegen und beleidigen lasst,tja das ist doch schon widersprüchlich.

Nun will ich wieder auf den gestrigen abend zurückkommen.Ich hab mich trotz genannter Bedenken darauf eingelassen mitzugehen.Letztenendes bin ich doch immer offen mich auf Menschen einzulassen und bin positiv gestimmt hingegangen.
Nach sechs Jahren habe ich eine völlig veränderte,selbstbewusste,lustige,aufgeschlossene,deutschsprechende Frau vorgefunden mit der ich einen wirklich schönen Abend verbracht habe.Die Kinder haben toll miteinander gespielt und ihr grosser Sohn hat sich verantwortungsbewusst und wirklich nett um die kleineren gekümmert,die Männer sind auf dem Balkon Shisha rauchen gegangen und wir haben uns in die Küche gesetzt und haben "heimlich":D eine Zigarette geraucht und wirklich viel,unter anderem auch über unsere MännerWink,gelacht.Wir haben trotz verschiedenem kulturellen Unterschieden viele Gemeinsamkeiten gefunden und das habe ich mit den meisten Frauen die ich in Tunesien kennengelernt habe schon wirklich oft erlebt.
Deshalb ist mir auch die hier auftretende Beschreibung der Tunesierinnen hier im Forum irgendwie fremd.
Ich denke viele Meinungen entstehen letztenendes aus unwissenheit und aus welchen Gründen auch immer ein nicht wirklicher Kontakt zu den Frauen.Vieleicht versteht die ein oder andere was ich damit meine und ich kann euch nur empfehlen einfach mal sich von Frau zu Frau auf einer Ebene zu treffen,es lohnt sich.

So muß jetzt wirklich ins Bett,der Tag fängt mit kleinen Kindern doch ein bischen früher als 12.00 UhrWink an.

LG sahar
21.06.2015 01:47
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Alina19 Offline
Forum-Scriptor
****

Beiträge: 772
Registriert seit: Sep 2013
Bewertung 1
Beitrag: #28
RE: "Menüs" für Ramadan
(21.06.2015 01:47)sahar schrieb:  Wenn ich hier so lese wie bemüht ihr seid eine ganze Kochplanungsorgie für eure Männer zu starten,ihnen wie Kleinkinder die Früstücksbrote zu schmieren damit sie nicht hungrig zur Arbeit gehen und euch dann hier über Tunesische Frauen auslasst, euch aber selbst teilweise verbiegen und beleidigen lasst,tja das ist doch schon widersprüchlich.

Das sind aber auch ganz schön arge Worte saharSmile
Aber ja, ich gebe mir schon mit dem Essen (auch ausserhalb von Ramadan)
Mühe und mein Mann beteiligt sich so gut wie gar nicht daran.
Bin aber auch auf der anderen Seite froh darüber, dass es so ist Wink
Teilweise wird er auch wirklich ziemlich von mir bedient und ist vielleicht
auch etwas verwöhnt Smile
Vorlieben für etwas teuere Uhren z.B hatte er aber schon immer
und andere Sachen sind halt vor allem auch durch seinen Job erklärt, da
wird ja schon etwas Besseres erwartet.
Selber nimmt man solche Sachen gar nicht so wahr, deswegen ist
es auch gut, wenn man den Austausch mit Anderen hat Smile

Bin aber ja auch den ganzen Tag daheim und habe daher die Zeit dafür.
Wenn ich arbeiten würde, wäre es ganz sicher nicht so, dass er abends sein Menü bekommt. Da müsste er sich auch mit weniger begnügen Smile
Wobei die ersten Tage gab es abends nix Besonderes Smile
War ja auch die Zeit davor so.
21.06.2015 08:23
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Karine Offline
:-)
****

Beiträge: 809
Registriert seit: Mar 2009
Bewertung 0
Beitrag: #29
RE: "Menüs" für Ramadan
(21.06.2015 08:23)Alina19 schrieb:  
(21.06.2015 01:47)sahar schrieb:  Wenn ich hier so lese wie bemüht ihr seid eine ganze Kochplanungsorgie für eure Männer zu starten,ihnen wie Kleinkinder die Früstücksbrote zu schmieren damit sie nicht hungrig zur Arbeit gehen und euch dann hier über Tunesische Frauen auslasst, euch aber selbst teilweise verbiegen und beleidigen lasst,tja das ist doch schon widersprüchlich.

Das sind aber auch ganz schön arge Worte saharSmile
Aber ja, ich gebe mir schon mit dem Essen (auch ausserhalb von Ramadan)

Na weißt Du sahar, wir beide sind ja noch nie konform gegangen... Wir haben Arbeitsteilung bei uns zu Hause, ich bin die Hausfrau und Familienmanagerin und mein Mann arbeitet und bringt das Geld heim. Da ist es für mich selbstverständlich, ihm eine gute Küche/Kost zu bieten und auch für das Frühstück für die Arbeitspause zu sorgen.

Dabei fällt mir kein Zacken aus der Krone, verbiegen tue ich mich nicht dabei, werde nicht verbogen und würde das auch nicht zulassen, also so what?

Das Leben ist eine Prise von allem, nur nicht von Eintönigkeit!
21.06.2015 13:15
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Fanta Offline
Premium Mitglied
*****

Beiträge: 1.406
Registriert seit: Sep 2014
Bewertung 4
Beitrag: #30
RE: "Menüs" für Ramadan
Hallo Ihr Lieben,

ich bin total überrascht, was hier plötzlich für ein schwarz-weiß denken aufkommt, wenn es um die Häuslichkeit tunesischer Frauen geht.
Es kann ja sein, dass viele Frauen zu Hause bleiben können und diesen Status auch genießen. Das dies immer mit Ungebildetheit einher gehen muss sehe ich nicht so. Waren eure Großmütter ungebildet, nur weil Sie nicht alle arbeiten waren?

Zum umfangreichen Kochen habe ich es so erlebt, dass dies nun mal ein Aushängeschild für die Arabische Frau ist. Wie gut sie kochen kann und wie gut sie sich um die Familie kümmert.
Vielleicht so, wie es in Deutschland Aushängeschild sein kann wie gut der Vorgarten gepflegt ist oder wie sportlich und gutaussehend man ist (nur Bsp.) Aber ich glaube hier interessiert einfach weniger ob eine Frau gut kochen kann oder nicht, abgesehen vom eigenen Ehemann vielleicht.

Meine SchwigaMama arbeitet und macht ihre Pasta auch selbst, meine Schwägerin arbeitet, hat studiert und bringt wundervolle Menüs auf den Tisch, wenn man Sie besucht.
Ich glaube einfach, dass die Frauen auch stolz darauf sind, wenn Sie lecker kochen können. Mir geht es übrigens genauso. Zuvor hatte kochen für mich keine Bedeutung. Für mich selbst hat es eigentlich auch nicht richtig Spaß gemacht. Heute denke ich manches mal es lag vielleicht auch daran, dass ich nie wirklich gelernt habe gut zu kochen. Meine Mama ist auch eher eine von der Sorte die gerne aufwärmt Tongue
Bei meiner SchwigaMama habe ich eigentlich das erste mal richtig das "Handwerk" kochen gelernt. Und wenn mir nun Dinge gut gelingen und wir lecker essen oder ich so meine Gäste glücklich machen kann macht mich das stolz und glücklich. Ja, ich bin mittlerweile stolz darauf, was ich kochen kann und wenn es meinem Mann und anderen oder auch mir schmeckt Smile
Und das trotz meiner Arbeit, die ja nichts mit meinem Privatleben zu tun hat.
Und das heißt auch nicht, dass ich als Hausmütterchen nur am Herd stehe, aber wenn ich da stehe und das kann schon mal 1-2 Stunden sein dann macht es mir Spaß.

Übrigens kenne ich soviele Araberinnen die gut und gerne kochen. Nicht nur eine davon hat eine eigene Arztpraxis und dennoch kochen Sie wenn Gäste kommen. Viele sind in irgendeiner Weise berufstätig und eingebunden und alles andere als wenig intelligent.
Gleichzeitig gibt es natürlich auch Frauen die nicht arbeiten und dementsprechend mehr Zeit zu Hause haben.
Also so wie ich das sehe ist das Bild eigentlich bunt gemischt. Und das ist bestimmt auch in Tunesien so.

Sahar solche Abende wie du kenne ich auch und ich freu mich für euch, dass ihr eine schöne Zeit hattet.
22.06.2015 09:02
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren

Werbung

Antwort schreiben 


  • Teilen
  • Druckversion anzeigen
  • Thema einem Freund senden
  • Thema abonnieren
Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste