Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 1 Bewertungen - 4 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Vergleichen&Konkurrenz
Verfasser Nachricht
Anny25
Gast

 
Beitrag: #1
Vergleichen&Konkurrenz
Ein Thema, auf das ich immer mal wieder stoße und mich interessieren würde, wie ihr es empfindet:
Habt ihr auch das Gefühl, dass gerade die Menschen aus dem arabischen Raum extrem unter dem Druck stehen sich mit anderen zu vergleichen, um mithalten zu können bzw. um "besser" zu sein?
Da wird verglichen, wer wo arbeitet und wieviel verdient wird- wer wo das Technik-Schnäppchen gemacht hat und unter den Frauen: Wer das aufwendigere, tollere Essen gezaubert hat....
Letztens hat mein Mann einen alten Bekannten aus Studienkollegzeiten wieder getroffen und ihn mit seiner Frau zum Kaffee eingeladen. Der Gute fing dann irgendwann an über Themen wie Internetvertrag, TV-Gerät und Steuervorteile zu fachsimpeln und musste uns bei sämtlichen Themen immer aufs Brot schmieren,dass er ja alles so viel schlauer angegangen und "besser" erreicht habe. Beispiel: "Waaas ihr habt für das Gerät bei Media Markt xxx ausgegeben- ich habe es über Ebay für viel billiger bekommen..."
Mein Mann war irgendwann so genervt von diesem "aber ich habe..."-Geschwätz, dass er dann auch nur noch kurz angebunden war.
Im Nachhinein haben wir dann darüber geredet und er meinte, dass solch ein Verhalten wiedermal typisch sei.
Einer wolle dem Anderen immer zeigen, dass er es doch noch ein wenig besser hinkriege.
Oft spielen dann auch Statussymbole zum Vorzeigen eine Rolle oder Komplexe werden überspielt.
So ein Verhalten beobachte ich übrigens auch bei den Flüchtlingen, je länger sie da sind.
04.11.2015 18:52
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
dschungel Offline
Yolo
*

Beiträge: 74
Registriert seit: Aug 2015
Bewertung 0
Beitrag: #2
RE: Vergleichen&Konkurrenz
Sehr Interessantes Thema

Nach vielen Jahren Kontakt, sind mir eher die Frauen beim angeben aufgefallen
Vor allem Kleidung, Schmuck usw. Liegt wahrscheinlich daran, das die Frauen weniger zu tun haben. Die Männer arbeiten und versorgen die Familie, erwarten von den Frauen das Sie am besten zu Hause sitzen bleiben und sich nicht rumtreiben.

Dann sitzen die Frauen in Gruppen zusammen und zeigen ihre "Errungenschaften".
Und wehe eine ist dabei die nicht das neueste an sich hat, dann wird getuschelt was das Zeug hält.

Die Männer sind da irgendwie einfacher gestrickt. Hauptsache Ihre Ruhe haben und gut ist es Wink
04.11.2015 19:39
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Alina19 Offline
Forum-Scriptor
****

Beiträge: 769
Registriert seit: Sep 2013
Bewertung 1
Beitrag: #3
RE: Vergleichen&Konkurrenz
Mein Mann zeigt seiner Familie auch gerne wie toll wir es hier haben
bzw. es wird wohl auch so erwartet.
Vor allem auch was unseren Sohn betrifft. Die Familie wird beständig -stolz wie mein Mann ist -
über seine neuen Entwicklungssprünge unterrichtet,
und in Skype werden die neuen Sachen präsentiert. Tongue

Und dann wird auch gerne verglichen, wer was zu erst konnte.
Wie ein Wettbewerb.
Manchmal muss man ihn da echt bremsen Smile
Jedes Kind hat eben sein eigenes Tempo.
04.11.2015 21:16
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Fanta Offline
Premium Mitglied
*****

Beiträge: 1.398
Registriert seit: Sep 2014
Bewertung 4
Beitrag: #4
RE: Vergleichen&Konkurrenz
Ich kann mir schon vorstellen, dass es das häufiger gibt, aber das geht in unserer Kultur meines Erachtens genauso gut.
Wir haben damit zum glück kaum was zu tun. Wir selbst sind beide nicht so und die Leute mit denen wir zu tun haben auch garnicht. Wahrscheinlich würden wir uns dann auch früher oder später distanzieren, weil es einfach zu anstrengend wird.
Also die meisten Freunde und Bekannte von uns, reden kaum darüber was sie Arbeiten, haben etc. Einfach darum, damit sich keiner in Ihrer Umgebung schlecht oder besser fühlt denke ich. Irgendwie ist das meiste ja auch Materiell und völlig unwichtig. Ich liebe Menschen die sowas erkennen und sich lieber mit tiefgründigeren Sachen beschäftigen, als wer den besseren Job hat oder die bessere Anschaffung gemacht hat. Solche Dinge langweilen mich zu Tode.

Ich hab da auch ein Beispiel zu. Bekannte von mir haben sich ein neues Haus gekauft und so richtig haben sie es erst erzählt, als wir mal wieder bei Ihnen eingeladen wurden. Was sie aber nicht erzählten war, dass es sich um eine riesige Villa handelte, mit Hauseigenem Schwimmbad und Saunabereich. Ich werde nie vergessen wie überrascht ich war, damit hätte ich dann doch nicht gerechnet. Und ich finde es so sympatisch, dass sie es nie erwähnen und sich darauf absolut nichts einbilden. Sie wissen, dass sie dafür viel gearbeitet haben und sich glücklich schätzen können, sich sowas zu leisten. Sie geben anderen mit kleineren Wohnungen zu keiner Zeit das Gefühl weniger zu haben. Ich finde man merkt an diesen Menschen einfach wie unglaublich sie im Einklang mit sich selbst stehen.
Wir handhaben es aber auch so. Wenn wir uns etwas kaufen erzählen wir auch niemanden davon, auch nicht wie teuer es war. Ich finde das ist völlig unwichtig und auch ganz alleine unsere Sache. Smile

Und weil ich früher an der Uni schon nicht die Jurastudenten mochte, die schon während des ersten Semesters so taten, als hätten Sie eine eigene Kanzlei erfährt auch von mir nur selten jemand was ich arbeite. So versucht auch keiner seine Kontakte zu mir auszunutzen und ich bin bis heute sehr gut damit gefahren. Und ich mag es, dass ich in meinem Bekanntenkreis so gut wie nie danach gefragt werde...
Das war auf den Partys in Köln und Hamburg damals anders. Der Gesprächsanfang hier ist doch: Und was machst du so? Rolleyes
05.11.2015 14:06
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
karima66 Offline
Premium Mitglied
*****

Beiträge: 3.002
Registriert seit: Mar 2009
Bewertung 14
Beitrag: #5
RE: Vergleichen&Konkurrenz
Mir geht es da wie @Fanta, ich kenne es natürlich aus meiner Tunesienzeit, vor allem bei der Familie, aber auch vorher von meinen Kollegen....und da ich es von Zuhause und aus meinem Umfeld nicht kenne so hat es mich extrem gestört.

Meine Exschwägerin war verlobt, beide Familien arm, der Verlobte arbeitete wie verrückt um ihre Wünsche erfüllen zu können.
Dann saß sie mit ihren Freundinnen im ungeheizten, kargen Zimmer und zeigte ihre Ringe, einer teurer als der andere und dann war es ein Jeansmantel usw.......und alle staunten und wunderten und was war sie enttäuscht wenn er nicht an jedem Samstag wo sie sich trafen ein weiteres teures Geschenk mitbrachte ohne je zu überlegen wie er das wohl schaffen soll, fürchterlich......aber dort üblich.
Dann waren die Nikeschuhe von meinem Exmann noch fast neu, aber kaum kam er aus dem arabischen Kaffee hatte doch glatt ein Anderer ein neueres Modell, also das musste er dann mindestens auch haben.....zum Glück verdiente er immer eigenes Geld....
Das nahm so die Freude über viele schöne Dinge, weil diese immer nur so lange anhielt bis Jemand was Besseres hatte....

Aber das gibt es ja hier auch.....wenn ich von Kolleginnen höre wie die sich bei Kindergeburtstagen übertrumpfen.....was für Ausflüge und große Feiern, durchgestylt, logistisch perfekt und jedes Jahr muss es noch Ausgefalleneres sein damit die Mütter staunen......dabei geht es überhaupt nicht darum was die Kinder wollen....wir waren glücklich Freunde einladen zu können, leckerer Kuchen, Eis und paar Spiele und gut war.....und das war bei allen gleich und trotzdem nicht langweilig.

Für mich hat das viel mit mangelndem Selbstbewusstsein zu tun, solche Menschen definieren sich über Konsumgüter und Äußerlichkeiten.
In einer Gesellschaft wie in TN kann man sich dem nur schwer entziehen, aber hier kann man das zum Glück einfacher.....mich hat das alles noch nie interessiert und meine Familie und Freunde auch nicht bis auf eine Freundin die leider immer noch, trotz 40+, mit ihrer Schwester meint konkurrieren zu müssen, keine Ahnung warum, finde das traurig....
05.11.2015 15:21
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Alina19 Offline
Forum-Scriptor
****

Beiträge: 769
Registriert seit: Sep 2013
Bewertung 1
Beitrag: #6
RE: Vergleichen&Konkurrenz
Ich sehe das eigentlich völlig anders...
Was ist an einem: Und was machst du so ? unangenehm?
Hat man was zu verbergen? Tongue
Das ist doch eine völlig normale Frage?!

Wenn jemand gerne über Geld usw. spricht - ich meine warum nicht....
Mittlerweile bin ich zu der Erkenntnis gekommen, dass man sein Licht nicht immer unter den Scheffel stellen muss..
Mein Mann hat sich alles selber erarbeitet - wenn er das gerne zeigen
möchte - warum nicht.
Wenn es einem zu viel wird stellt man seine Ohren einfach auf Durchzug und gut ist.
Oder versucht eben das Gespräch notfalls in eine andere Bahn zu lenken.
Total überzogen was ich hier so lese Smile

Ich fühle mich nicht dadurch abgewertet...nur weil Nachbar XY gerne von seinen Urlauben etc.. erzählt.
Im Gegenteil: Ich freue mich, dass sie die Gelegenheit haben, zu reisen oder sich mal was zu leisten.

Ob diese Personen ein schwaches Selbstbewusstsein haben
die gerne von Geld und Co. erzählen ? Hmmmm...
Aber was ist denn mit den jenigen die sich davon beeindrucken lassen und gleich abgewertet fühlen?
Da siehst es wohl auch nicht besser aus... Wink

Aber jeder hat eben andere Ansichten. Völlig in Ordnung!
05.11.2015 15:41
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren

Werbung

Vika
Gast

 
Beitrag: #7
RE: Vergleichen&Konkurrenz
(04.11.2015 19:39)dschungel schrieb:  Sehr Interessantes Thema

Nach vielen Jahren Kontakt, sind mir eher die Frauen beim angeben aufgefallen
Vor allem Kleidung, Schmuck usw. Liegt wahrscheinlich daran, das die Frauen weniger zu tun haben. Die Männer arbeiten und versorgen die Familie, erwarten von den Frauen das Sie am besten zu Hause sitzen bleiben und sich nicht rumtreiben.

Dann sitzen die Frauen in Gruppen zusammen und zeigen ihre "Errungenschaften".
Und wehe eine ist dabei die nicht das neueste an sich hat, dann wird getuschelt was das Zeug hält.

Die Männer sind da irgendwie einfacher gestrickt. Hauptsache Ihre Ruhe haben und gut ist es Wink

Dann bin ich wohl ein tunesischer Mann Big Grin Das ist mir alles viel zu anstrengend und teuer. Richtig Geld gebe ich eigentlich nur für Reisen aus. Bis vor kurzem hatte ich noch ein recht altes Handy, weswegen ich schon öfter belächelt wurden bin "Ist das ein Taschenrechner??"
Es ist bei mir im Freundes- und Familienkreis aber auch absolut nicht so verbreitet dieses Gehabe. Daher passt das. Lange Gespräche, gutes Essen, in Erinnerungen schwelgen, Reiseberichte austauschen bei einem Glas Rotwein. So was liegt da eher an. Es würde mich so anöden, wenn wir uns gegenseitig unseren Schmuck oder das neueste Paar Schuhe unter die Nase halten würden und dabei das Wesentliche aus dem Auge gerät.
(05.11.2015 15:41)Alina19 schrieb:  Ich sehe das eigentlich völlig anders...
Was ist an einem: Und was machst du so ? unangenehm?
Hat man was zu verbergen? Tongue
Das ist doch eine völlig normale Frage?!

Ich denke es ist nur unangnehm, wenn man beruflich etwas macht, was einem unangenehm ist oder unzufrieden. Ich spreche da aus Erfahrung. Als ich meine Lehre zur Mediengestalterin absolviert habe, sprach ich nicht gerne drüber, weil ich im falschen Beruf war und danach möchte ich lieber was studieren, was völlig anders ist.
05.11.2015 16:01
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Anny25
Gast

 
Beitrag: #8
RE: Vergleichen&Konkurrenz
(05.11.2015 15:41)Alina19 schrieb:  Total überzogen was ich hier so lese Smile

Ich fühle mich nicht dadurch abgewertet...nur weil Nachbar XY gerne von seinen Urlauben etc.. erzählt.
Im Gegenteil: Ich freue mich, dass sie die Gelegenheit haben, zu reisen oder sich mal was zu leisten.

Alina, du verwechselst für mich immer etwas Grundlegendes:
"MAL was zu erzählen"....von nem schönen Urlaub, einem Erlebnis, einer tollen Sache, die erreicht oder gekauft wurde--> na klar freut man sich dann mit.
ODER aber: Nahezu alle Themen daran hochzuziehen, was man sich Tolles leisten kann, sich wieder gekauft hat, wie toll man xyz macht und dementsprechend auch noch die Statussymbole nach außen zu zeigen.
Meistens will sich die Person dann von Anderen abheben und braucht das Bestätigungsgefühl "toll und erfolgreich" zu sein.
Und oft neigen diese Leute dazu Negatives zu vertuschen oder hinter der tollen Fassade zu verbergen.

Ich finde Leute, die etwas erreicht haben und trotzdem nach außen Bodenständigkeit und Bescheidenheit repräsentieren wesentlich sympatischer als Leute, die ein bisschen Geld und Karriere haben und das auch ordentlich raushängen lassen müssen- vor sich selbst und ANDEREN.
Die Frage, die sich mir dann nämlich stellt: Warum machen sie das?

Man sagt ja z.B. auch ganz böse und scherzhaft, dass Männer mit einem kleinen ***** sich das dicke Auto kaufen müssen, um es auszugleichen.
Konsum verbirgt einfach oft Komplexe. Tongue

Mein Mann z.B. würde nie seinen Uni-Abschluss raushängen lassen- wenn ich ihm sage "Oh mann, toll, was du als Ausländer hier geschafft hast" winkt er sogar ab und fragt, ob er sich jetzt was einbilden soll.

Aber vielleicht alles eine Mentalitätsfrage....unter Arabern fiel es mir jedenfalls noch mehr als unter Deutschen auf.


(05.11.2015 16:01)Vika schrieb:  Es ist bei mir im Freundes- und Familienkreis aber auch absolut nicht so verbreitet dieses Gehabe. Daher passt das. Lange Gespräche, gutes Essen, in Erinnerungen schwelgen, Reiseberichte austauschen bei einem Glas Rotwein. So was liegt da eher an.

Klingt schön!.
Das "Was machst du so?" finde ich nur unsympathisch, wenn dies die nahezu erste Frage nach einem Kennenlernen im Bekanntenkreis ist.
So als müsste man direkt sein Unidiplom vorzeigen Smile

(05.11.2015 15:41)Alina19 schrieb:  Wenn jemand gerne über Geld usw. spricht - ich meine warum nicht....

...weil es absolut oberflächlich und langweilig ist?Mit so jemanden mag ich nicht gerne den Abend verbringen Smile
05.11.2015 16:11
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Vika
Gast

 
Beitrag: #9
RE: Vergleichen&Konkurrenz
@Anny das ist mir auch aufgefallen. Ich bin auch der Meinung das es eine Frage der Mentalität ist. In einigen Ländern, darunter ja auch arabischen ist es z.B. völlig normal nach der Höhe des Gehalts zu fragen.

Leute die richtig Asche haben, lassen es nicht raushängen, weil es unklug und möglicherweise zu ihrem Nachteil wäre. Sie haben es auch nicht nötig.
Wenn ich sagen wir mal 20 Millionen auf dem Konto hätte, würde ich mich in Gesprächen bedeckt halten und sogar noch weniger von mir preis geben.
achso ich studiere jetzt Politikwissenschaften mit Arabistik. Dinge die mich wirklich interessieren und nicht nur Pixel am Bildschirm schubsen Tongue
05.11.2015 16:23
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Anny25
Gast

 
Beitrag: #10
RE: Vergleichen&Konkurrenz
(05.11.2015 16:23)Vika schrieb:  achso ich studiere jetzt Poloitikwissenschaften mit Arabistik

auf Bachelor oder Master? "und was machst du so danach?" TongueTongueWink
05.11.2015 16:26
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


  • Teilen
  • Druckversion anzeigen
  • Thema einem Freund senden
  • Thema abonnieren
Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste