Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Aufgeflogen, belogen und betrogen
Verfasser Nachricht
amira21 Offline
Aktives Mitglied
**

Beiträge: 102
Registriert seit: Nov 2009
Bewertung 0
Beitrag: #1
Aufgeflogen, belogen und betrogen
Hallo, ich habe vor 3 Jahren ein Tunesier geheiratet. Seit September 2014 ist er in Deutschland und seit März diesen Jahres habe ich mich von ihm getrennt. Nun habe ich herausgefunden, dass er mich die ganze Zeit nur belogen und betrogen hat. Ich habe sogar Beweisfotos geschickt bekommen und mit einer der Frauen telefoniert. Haaresträubend. Nun meine Frage: Was kann ich tun, dass er so schnell wie möglich nach Tunesien zurück muss? Er hat seine Strafe wahrlich verdient.
18.06.2016 04:00
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Rania Offline
Forum-Scriptor
****

Beiträge: 417
Registriert seit: Jul 2012
Bewertung 0
Beitrag: #2
RE: Aufgeflogen, belogen und betrogen
Es tut mir leid, dass du belogen und betrogen wurdest.
Hast du der Ausländerbehörde mitgeteilt, dass du dich getrennt hast und ist dein Mann umgemeldet?

Mehr kannst du nicht tun. Über den weiteren Aufenthalt entscheidet die Ausländerbehörde.

Ich verstehe ja, dass du auf Rache aus bist, da du verletzt bist, aber es liegt nicht in deinem Ermessen, ob er in Deutschland bleiben darf oder nicht.
18.06.2016 06:01
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
amira21 Offline
Aktives Mitglied
**

Beiträge: 102
Registriert seit: Nov 2009
Bewertung 0
Beitrag: #3
RE: Aufgeflogen, belogen und betrogen
Nein er hat sich nicht umgemeldet, weil er Angst vor einer Abschiebung hat.
Der ganze Betrug ist erst gestern aufgeflogen und ich habe dann gestern Abend der ABH eine Mail geschickt.
Vielleicht hat hier jemand Erfahrung mit so einer Situation. Ich kann mich an einen Fall erinnern, vor ein paar Jahren, hier im Forum, da ist er abgeschoben worden, aber ich kann mich nicht mehr an den Namen erinnern.
18.06.2016 09:58
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Jen Offline
ShishaPrinzessin
****

Beiträge: 965
Registriert seit: Apr 2012
Bewertung 2
Beitrag: #4
RE: Aufgeflogen, belogen und betrogen
Vielleicht solltest du kommende Woche einen Anwalt Anfragen der mit Ausländerrecht vertraut ist, der kann dir hoffentlich schnell weiterhelfen.

Tut mir sehr leid für dich, sowas wünscht man wirklich keinem Sad

[Bild: L434AKR.jpg][Bild: L434p1.png]

Wenn man in die falsche Richtung läuft, hat es keinen Zweck, das Tempo zu erhöhen.
18.06.2016 10:37
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Rania Offline
Forum-Scriptor
****

Beiträge: 417
Registriert seit: Jul 2012
Bewertung 0
Beitrag: #5
RE: Aufgeflogen, belogen und betrogen
Ob dein Mann abgeschoben wird oder nicht, entscheidet aber alleine die Ausländerbehörde.
Wobei es zu einer Abschiebung ja nur kommt, wenn er nicht freiwillig ausreist.

Bis wann hat dein Mann denn eine Aufenthaltserlaubnis?

Du kannst denen nur die Trennung mitteilen und für die Abmeldung aus deiner Wohnung sorgen.
18.06.2016 10:42
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
kati3366 Offline
Premium Mitglied
*****

Beiträge: 3.971
Registriert seit: Apr 2008
Bewertung 8
Beitrag: #6
RE: Aufgeflogen, belogen und betrogen
Oh je. Das tut mir sehr Leid für Dich.
Ich weiß ziemlich genau, wie Du Dich jetzt fühlst.

Frag mal HeFi, wie Du Dich jetzt am Besten weiter verhältst.
Er ist sehr gut informiert.
Hat mir auch schon weiter geholfen.

Ich kann meine Träume nicht fristlos entlassen. Ich schulde ihnen noch mein Leben.
18.06.2016 15:38
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren

Werbung

amira21 Offline
Aktives Mitglied
**

Beiträge: 102
Registriert seit: Nov 2009
Bewertung 0
Beitrag: #7
RE: Aufgeflogen, belogen und betrogen
Seine Aufenthaltsgenehmigung dauert bis September 2017. Wie ich jetzt erfahren habe sind die Aussichten für eine Abschiebung ganz gut, wenn er noch keine 3 Jahre in Deutschland ist. Außerdem habe ich Beweisfotos und Zeugen, dass er Haschisch konsumiert. Freiwillig geht er niemals. Und durch eine Straftat mit Drogenkonsum, hoffe ich auf Abschiebung damit er nie mehr nach dem "goldenen Europa" kommt.
18.06.2016 21:18
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Orient2011 Offline
Forum-Scriptor
****

Beiträge: 547
Registriert seit: Aug 2011
Bewertung 1
Beitrag: #8
RE: Aufgeflogen, belogen und betrogen
Liebe Amira,
geh ihn bitte beim Einwohnermeldeamt abmelden. Sag denen, dass er ausgezogen ist und du nicht weißt wo er wohnt. Dann direkt zum Anwalt und Scheidung einreichen. Wegen der Betrügereien, der neuen etc. auf Härtefallscheidung Antrag stellen. Das ist wichtig, gerade im Hinblick, wenn er Drogen konsumiert und ggf mal in Therapie muss und nicht arbeiten kann - dann musst du nämlich für ihn aufkommen.
Haschichkonsum wird sicher nicht für eine Abschiebung reichen. Kenne Fall, in dem der TN Mann viel schlimmere Dinge angestellt hat und immer noch hier ist...Ich kann dir auch sagen, wie es weiter läuft: trennst du dich, wird er der anderen ein Kind machen um hier bleiben zu können. Sei dann bitte nicht geschockt, wenn irgendwann mal diese Nachricht kommt.
Will die andere denn noch mit dem zusammen bleiben? Wer ein mal fremdgeht...
19.06.2016 08:21
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
amira21 Offline
Aktives Mitglied
**

Beiträge: 102
Registriert seit: Nov 2009
Bewertung 0
Beitrag: #9
RE: Aufgeflogen, belogen und betrogen
Meine Anwältin sagt, dass die Chancen sehr gut sind, für eine Abschiebung, weil er noch keine 3 Jahre hier ist, nchallah
20.06.2016 13:52
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
dschungel Offline
Yolo
*

Beiträge: 74
Registriert seit: Aug 2015
Bewertung 0
Beitrag: #10
RE: Aufgeflogen, belogen und betrogen
(19.07.2013 17:22)amira21 schrieb:  Das Thema schnelles Heiraten, ist hier schon so oft schlecht geschrieben worden, dass ich hierfür ein extra Thema eöffnen möchte, für Denkanstöße. Ich weiß, dass sich viele wieder ganz schrecklich darüber aufregen werden, aber ich wage es trotzdem.
Traditionell ist es üblich in Tunesien "schnell" zu heiraten. Mein Mann sagt, es gibt doch nichts schöneres, als verheiratet zu sein. Dann ändert sich das Leben eines Mannes. Er hat Verantwortung und lebt nicht nur einfach so in den Tag hinein. Liebe ist schön und es ist so schön seine Frau glücklich zu machen.
Seine Tante z. B. (etwa gleich alt wie er), hat im Februar einen Mann kennengelernt. 3 Wochen später, hat er bei der Familie angefragt wegen Heirat. Sie wollte 4 Wochen Bedenkzeit und jetzt ist die Hochzeit nach Ramadan.
Für seine Schwestern haben auch schon einige Männer, die sie kaum kannten, bei der Familie wegen Heirat angefragt, aber die Schwestern haben abgelehnt. Und warum? Der Mann hatte nicht genug Geld. Also keine Chance.
Ich habe es schon seit einigen Jahren miterlebt, dass tunesische Frauen, häufig sehr große Ansprüche stellen. Da zählt nicht die Liebe, sondern die Finanzen.
Das ist natürlich alles keine Ausrede für Bezzis. Nicht das wir uns falsch verstehen. Sind nur Denkanstösse.
Die Scheidungsrate unter deutsch/deutsch ist übrigens bei 60%, egal ob schnell geheiratet oder ewig lange geprüft.
Man steckt niemals drin wie es ausgeht. Aber ich hatte mir die Frage gestellt, was soll ich am letzten Tag meines Lebens von mir selbst denken. Will ich denken, ich war ein Angsthase und habe aus lauter Angst verzichtet. Ode,r ich war eine mutige Frau und habe für die Liebe etwas riskiert.
Und wenn es auch evtl. irgendwann mit meinem Mann und mir nicht mehr klappt, so hatten wir doch eine wundervolle Zeit und die hatten wir bis jetzt wirklich und nchallah bleibt es auch so und wenn nicht, geht das Leben trotzdem weiter und es kommt wieder eine neue Chance.


Ich musste jetzt deinen alten Post raus kramen...

Das du verletzt, traurig, enttäuscht bist kann ich sehr gut nachvollziehen.

In deinen vielen Beiträgen hast du sehr offen geschrieben und ich fand dich auch nicht naiv. Sondern das du sehr realistisch an die Sache ran gegangen bist.

Ich möchte auch nicht in deiner Wunde rum stochern, sondern vielmehr darauf aufmerksam machen, das es jedem passieren kann und das man einfach nicht sicher sein kann. Man Heiratet einen "fremden". Man verbringt meist nur wenige Wochen zusammen und ein gemeinsamer Alltag findet nicht statt.

Tägliche Gespräche über Skype und Co ersetzen dies nicht.

Seine AE ist abhängig vom Fortbestand deiner Ehe, da du dich getrennt hast, wird seine AE widerrufen. Aber denke nicht das dies schnell was ändert. Er muss ja per Brief erreicht werden und wenn du ihn abgemeldet hast, wird es schwer ihm diese Info zuzustellen.

Das Zweite ist, das er aufgefordert wird, das Land zu verlassen. Was er aber sicher nicht tun wird. Er wird untertauchen, bis er ein Kind gezeugt hat oder jemand anderen heiratet
20.06.2016 14:15
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


  • Teilen
  • Druckversion anzeigen
  • Thema einem Freund senden
  • Thema abonnieren
Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste